Besucherzähler  

Heute 160

Gestern 76

Woche 236

Insgesamt 260098

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

   

Marie und Paul dreifache Landesmeister U22

Am Samstag, 26.01.2019 fanden in Schkopau die Landesmeisterschaften in der Altersklasse U22 statt. Trotz widriger Wetterbedingungen und angekündigtem Eisregen fuhren vom SV Lok Staßfurt Anton und Paul-Werner Dingethal, Anton Buchholz, Laura Beyer, Laura Surauf, Lucas Schinzel, Marie Lücke, Luca Kisner und vom Cash’n’Fun Team der Salzlandsparkasse Miriam Puchta zu den Wettkämpfen.

Begonnen wurde standesgemäß mit dem Mixed-Wettbewerb. Anton Dingethal als jüngster Teilnehmer und Laura Beyer spielten mit ihren Partnern Amy-Fee Nistler vom PSV Mansfelder Land und Hans Gliem vom BV Halle gut mit, verloren aber in der ersten Runde. Im Viertelfinale stiegen dann Miriam Puchta mit Ihrem Partner Julius Körner vom BV Halle, Paul-Werner mit Marie, Lucas mit Luca und Anton Buchholz mit Laura Surauf ein. Bis auf Puchta/Körner konnten alle Spiele gewonnen werden. Im Halbfinale standen somit drei Staßfurter Paarungen. Paul-Werner und Marie setzten sich erwartungsgemäß gegen Barth/Zolotariova durch und Anton Buchholz und Laura gegen Lucas und Luca. Das Finale ging über drei Sätze. Die Favoriten Paul-Werner und Marie setzten sich am Ende durch. Alle drei Podestplätze an Staßfurt.

Im Herren Einzel konnte Anton Dingethal nach starken Ballwechsel nichts gegen den weit älteren Hans Gliem BV Halle ausrichten. Anton Buchholz gewann souverän sein Erstrundenmatch gegen Pogert aus Merseburg. Die Viertelfinals verliefen recht deutlich für die Staßfurter – Paul-Werner gegen Barth (Merseburg), Anton Buchholz gegen Liu (Halle) und Lucas gegen Körner (Halle). Im Halbfinale wieder drei Staßfurter. Anton Buchholz gegen Paul-Werner – ein Duell, welches oft auch im Training stattfindet. Am Ende setzte sich Paul-Werner durch. Das wohl spannendste Spiel des Tages war das andere Halbfinale. Lucas gegen Tarik Krukowski (Nienburg). In drei engen Sätzen auf sehr hohem Niveau, welche beiden Spielern alles abverlangten, konnte sich Lucas gegen Tarik durchsetzen. Das hat Lucas viel Kraft gekostet, so dass das Finale dann von Paul-Werner gewonnen wurde. Auch alle drei Podestplätze an Staßfurt.

Bei den Damen mussten nur Laura Surauf in der Vorrunde ran. Sie konnte sich gegen Zimmermann (Wallendorf) durchsetzen. Im Viertelfinale dann ein gemischtes Bild. Marie gewann souverän gegen Paul (Bobbau), Luca gegen Laura Beyer und Miriam gegen Nistler (Mansfeld). Laura Surauf musste sich der starken Marija Zolotariova (Nienburg) knapp geschlagen geben. Auch Miriam fand kein Mittel, um im Halbfinale gegen Zolotariova zu gewinnen. Im anderen Halbfinale wieder ein vereinsinternes Duell, welches Marie deutlich gegen Luca gewann. Im Finale wurde Marie dann ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann sehr deutlich gegen Zolotariova. Platz 1 und 3 an Staßfurt.

Im Herrendoppel ging es gleich im Halbfinale los. Anton Dingethal mit Julius Körner vom BV Halle verloren gleich gegen die guten Barth/Pogert aus Merseburg. Anton Buchholz mit Paul-Werner Dingethal setzten sich klar gegen Liu/Peter aus Halle und Mansfeld durch. Auch die Halbfinals konnten die Staßfurter alle für sich entscheiden. Lucas spielte mit Hans Gliem vom BV Halle. Diese Paarung unterlag dann im Finale den Landesmeistern Paul-Werner Dingethal und Anton Buchholz. Platz 1 und 2 an die Staßfurter.

Parallel liefen die Damendoppel. Hier gab es nur fünf Paarungen. Das einzige Spiel der Vorrunde entschieden Luca zusammen mit Tanja Krukowski vom VfB Merseburg gegen Haase/Zimmermann (Wallendorf) für sich. Das Halbfinale besetzt komplett durch Staßfurter Spielerinnen. Marie Lücke und Laura Surauf gewannen gegen Luca und Tanja. Miriam mit Maxima Paul aus Bobbau siegten gegen Laura Beyer und Amy-Fee Nistler aus Mansfeld. Im Finale hatten dann Miriam und Maxima gegenüber Marie Lücke und Laura Surauf das Nachsehen. Alle drei Podestplätze an Staßfurt.

Bleibt festzuhalten, dass das Maximum erreicht wurde. Alle fünf Titel gingen an die Staßfurter. Nun gilt es zu entscheiden, wer an den Norddeutschen Meisterschaften teilnimmt. Ein dank geht an Eric Aufzug, welcher als Coach die Staßfurter Sportler betreute.

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton