Besucherzähler  

Heute 39

Gestern 166

Woche 205

Insgesamt 241504

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

Im hessischen Bad Vilbel fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen U15, U17 und U19 in der Sporthalle der Europäischen Schule RheinMain statt. Ausrichter war der SV Fun-Ball Dortelweil.
Maria Kuse erreichte im Damendoppel in der Altersklasse U17 mit ihrer Hamburger Partnerin Emma Moszczynski den Meistertitel. Im Finale konnten sie gegen Lena Fischer und Jule Petrikowski (BV Wesel RW / BC Phönix Hövelhov) in zwei Sätzen mit 21:12 und 21:18 überzeugen. Im Mix mit Jonas Kehl (Rheinhessen-Pfalz) gewann sie noch einen 3. Platz und im Einzel einen 5. Platz. Ein hervorragendes Ergebnis für Maria.
In der Ak U17 gingen für den Badmintonverband SA auch Paul-Werner Dingethal und Marie Lücke an den Start. Überregional startete Paul für Burg und Marie für Staßfurt.
Marie und Paul verloren ihr Auftaktspiel im Mix in zwei Sätzen gegen Ch. Dumler / C. Huang mit 18:21 und 15:21.
Im Einzel kam Marie gleich in ihrem 1. Spiel gegen die an 5 gesetzte Indira Dickhäuser (VfB Friedrichshafen BAW). Sie verlor mit 6:21 und 11:21. Paul konnte im Einzel gegen Marvin Datko (1. BC Beuel NRW) sein 1. Spiel gewinnen. Gegen seinen nächsten Gegner, den an 7 gesetzten Steffen Grün (TV 1884 Marktheidenfeld BAY) verlor er in zwei Sätzen mit 14:21 und 8:21.
In der Altersklasse U15 startete Holger Herbst. Auch er konnte sein Auftaktspiel gegen Tamino Niedling (SV GutsMuths Jena) mit 21:13 und 21:17 für sich entscheiden. Auch bei ihm war nach dem zweiten Spiel gegen Kilian-Ming Zhe Maurer in zwei Sätzen mit 14:21 und 16:21 leider Schluss.
Wenn auch manch einer mit seiner Leistung nicht so recht zufrieden war, man muss erst einmal schaffen sich für eine Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.
An alle vier Teilnehmer - Gratulation.   

Matteo nahm am letzten U11 Masters Turnier in Berlin vor dem Finale am 04./05. März in Mühlheim teil.
Ins Leben gerufen wurde  diese Turnierserie für die Jahrgangsstufen U11 und jünger von interessierten  Trainern und Funktionären der Landesverbände mit dem Ziel, Kindern einen früheren Start in Wettkämpfe zu ermöglichen. Zur Serie gehören deutschlandweit aktuell zehn Turniere. Vier davon gehen in eine Ranglistenwertung ein. Die besten 14 Einzel- (2 Wildcards) und die besten 7 Doppel (1 Wildcard) qualifizieren sich für ein "German-U11-Masters Finale". Dies ist neben dem Gruppenpokal eine offizielle Sichtungsmaßnahme des Bundestrainers und findet parallel zu den Yonex German Open in Mülheim statt.
Mit 38 Jungen und 21 Mädchen war es ein sehr stark besetztes Feld. Hier ging es für einige Teilnehmer noch einmal um den Einzug ins Finale. In Gruppe 3 von 8 Gruppen hatte Matteo im Einzel eine gute Ausgangsposition. Die Gruppenspiele wurden im Modus zwei Gewinnsätze bis 11 gespielt. Diese konnte Matteo meist klar für sich entscheiden und ging als Gruppenerster in die K.O. Runde. Das erste Spiel wurde im Modus 3 Gewinnsätze bis 11 gespielt. Dieses Spiel konnte er klar in drei Sätzen für sich entscheiden. Dann traf er im Viertelfinale auf seinen Freund und Doppelpartner Anton Blühdorn aus Hamburg. Das ist immer so eine Sache, gegen Freunde bzw. Spielpartner zu spielen, aber das muss man lernen Gefühle außen vor zu lassen. Auf dem Spielfeld ist man einfach nur der  Gegner. Das konnte Matteo diesmal gut umsetzen und gewann in vier hart umkämpften Sätzen (11:8, 6:11, 11:7 und 11:6).
Im Halbfinale traf Matteo dann auf Konrad Rötzer aus Sachsen. Er wusste das wird ein hartes Spiel! Nach ziemlich deutlich verlorenen ersten zwei Sätzen (6:11 und 4:11) griff er nochmal hochmotiviert an und gewann die nächsten beiden Sätze mit 11:7. Im alles entscheidenden fünften Satz führte Matteo bereits 6:2 und musste sich leider dann mit 6:11 geschlagen geben.
So gut hat Matteos noch nie gegen Konrad gespielt! Er kommt den Spitzenspielern immer näher.
Matteo freute sich am Ende über Platz drei, den er sich mit Danial Marzuan teilte.
Im Doppel  kämpfte  sich Matteo mit Anton sehr konzentriert und siegeshungrig bis ins Finale vor. Dort trafen sie auf Konrad Rötzer und Nils Hahn. Das war nicht ihr erstes Aufeinandertreffen. In einem spannenden Finalspiel konnten sich  Anton und Matteo mit 11:5, 8:11, 8:11,11:7 und  12:10 am Ende durchsetzen.
Für das Finale im März wünschen wir Matteo viel Glück und seinem Partner auch.

 

Ein überregionales Sportevent war für den Badmintonnachwuchs die Norddeutsche- Einzelmeisterschaft in den Altersklassen U13 bis U19 in Osterholz-Scharmbeck.
Ausrichter der Veranstaltung war der Bremer Landesverband. Unsere Spieler waren bei diesem Turnier in den drei Altersklassen U13, U15 und U17 vertreten.
Die Teilnehmer der Ak U13 waren Anton Dingethal, Matteo Schinzel und Tarik Krukowski und bei der Ak U15 bei den Jungen Holger Herbst und bei den Mädchen Marija Zolotariova und Miriam Puchta. In der Ak U17 bei den Herren Lucas Schinzel und bei den Damen Marie Lücke.
Mit dem Mix wurde begonnen. In der Ak U13 hatte Tarik, Lara Könnecke aus Wallendorf an seiner Seite. Sie konnten ihr Auftaktspiel in drei Sätzen erfolgreich beenden. Den an Position zwei Gesetzten trotzten Tarik und Lara nachfolgend ebenfalls ein Dreisatzspiel ab. Das bessere Ende besaßen jedoch diesmal die Favoriten.
Im Jungendoppel war für Tarik und Anton im ersten Spiel nach zwei unglücklich knappen Sätzen der Wettbewerb beendet.
Mit Matteo Schinzel, noch im U11 Jahrgang spielberechtigt, hatten wir noch einen weiteren Teilnehmer am Start. Im Doppel trat er mit dem Bremer Mahier Kahloon an. Trotz sehenswerter Spielzüge musste erwartungsgemäß eine klare Niederlage hingenommen werden.
Im Jungeneinzel verpassten Matteo und Anton den Sprung in die zweite Runde. Spielerisch konnten sie gut mithalten und enttäuschten nicht.
Tarik übersprang die erste Hürde deutlich. Er hatte es mit einem Spieler des Ausrichters zu tun. Tarik hatte es in der Hand auch die nächste Runde zu gewinnen, nachdem es nach zwei Sätzen 1:1 stand. Den dritten Satz führte er mit 15:4 recht deutlich, konnte aber seinen Vorsprung nicht halten und vergab viele Punkte durch Unkonzentriertheit und verlor.
In der Altersklasse U15 spielten Holger und Marija das Mix. Sie konnten ihr erstes Spiel gegen eine schleswig-holsteinische Paarung in drei Sätzen gewinnen. Danach kamen sie gleich an die an eins gesetzte Paarung und verloren in zwei Sätzen.
Miriam Puchta spielte mit Anton Förster aus Niedersachsen. Auch sie mussten sich gleich in ihrem ersten Spiel gegen ein Duo aus Hamburg geschlagen geben.
Im Mädcheneinzel kam Marija gleich gegen die spätere Turniersiegerin. Obwohl sie alles versucht hat, blieb eine deutliche Niederlage nicht aus. Auch Miriam schied schon nach ihrem ersten Spiel gegen L. Schindler (NIS) aus.
Im Mädchendoppel hatte Miriam Emily Marks (BBB) an ihrer Seite. Durch einen Dreisatzsieg in der ersten Runde, kamen sie ins Halbfinale und somit war die Bronzemedaille sicher.  Im Halbfinale gegen eine Niedersächsische Paarung konnten sie ihre Leistung zwar steigern, trotzdem ging das Spiel deutlich verloren.
Im Jungeneinzel hatten wir mit Holger einen Hoffnungsträger für einen Platz auf dem Podest am Start. Er kam bis ins Halbfinale, nachdem er sich gegen einen Bremer und Berliner Spieler durchsetzten konnte. Da wurde Holger vom Turnierfavoriten gestoppt und er freute sich trotzdem über seinen dritten Platz.
In der Altersklasse U17 spielte Marie Lücke mit Paul-Werner Dingethal (Burg). Auch sie kamen, trotz knappen Ergebnis, nicht über das erste Spiel hinaus.
Obwohl Paul überregional nicht für Staßfurt spielt, freute man sich für ihn über den 2. Platz im Doppel mit seinem Hamburger Partner Ben Wang. In der ersten Runde bezwangen sie das Staßfurter Doppel H. Herbst/L. Schinzel.
Im Einzel kam Lucas gleich auf den Turnierfavoriten und da war eine Niederlage vorprogrammiert. Marie gewann ihr Auftaktspiel und kam ins Halbfinale - Bronze war somit sicher. Hier konnte sie keinen Druck gegen ihre Gegnerin aufbauen und somit war ein guter Spielaufbau kaum möglich und ein Sieg war nicht möglich. Im Doppel mit Lea Rottstege konnten sie der Berliner Paarung leider nicht entgegensetzen und eine Niederlage nicht verhindern.
Für die Deutschen Meisterschaften der Ak U15 bis U19 vom 17. bis 19.02.2017 haben sich von unserem Landesverband qualifiziert: Maria Kuse, Marie Lücke, Paul Werner Dingethal (Burg) -alle U17 und Holger Herbst - U15. Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Ergebnisspiegel des Landesverbandes Sachsen-Anhalt:

Jungeneinzel U13:
12. Platz Tarik Krukowski (SV Lok Staßfurt)
12. Platz Rick Yide Liu (BV Halle 06)
12. Platz Julius Körner (BV Halle 06)
18. Platz Matteo Schinzel (SV Lok Staßfurt)
18. Platz Anton Dingethal (SV Lok Staßfurt)

Mädcheneinzel U13:
12. Platz Emily Haase (SV Wallendorf 1889)

Mixed U13:
6. Platz Tarik Krukowski/Lara Könnecke (SV Lok Staßfurt/SV Wallendorf 1889)
12. Platz Rick Yide Liu/Emily Haase (BV Halle 06/SV Wallendorf 1889)

Mädchendoppel U13:
6. Platz Lara Könnecke/Emily Haase (SV Wallendorf 1889)

Jungendoppel U13:
12. Platz Tarik Krukowski/Anton Dingethal (SV Lok Staßfurt)
12. Platz Julius Körner/Rick Yide Liu (BV Halle 06)

Jungeneinzel U15:
3. Platz Holger Herbst (SV Lok Staßfurt)

Mädcheneinzel U15:
12. Platz Marija Zolotariova (SV Lok Staßfurt)
12. Platz Miriam Puchta (SV Lok Staßfurt)

Mixed U15:
6. Platz Holger Herbst/Marija Zolotariova (SV Lok Staßfurt)
12. Platz Anton Fösten/Miriam Puchta  (SV Harkenbleck (NIS)/SV Lok Staßfurt)

Mädchendoppel U15:
3. Platz Miriam Puchta/Emily Marks (SV Lok Staßfurt/Berlin-Brandenburg)

Jungendoppel U15:
9. Platz Holger Herbst/Lukas Schinzel (SV Lok Staßfurt)

Jungeneinzel U17:
12. Platz Paul W. Dingethal (SG Badminton Burg)
12. Platz Lucas Schinzel (SV Lok Staßfurt)

Mädcheneinzel U17:
3. Platz Marie Lücke (SV Lok Staßfurt)

Mixed U17:
6. Platz Paul W. Dingethal/Marie Lücke (SG Badminton Burg/SV Lok Staßfurt)

Mädchendoppel U17:
6. Platz Marie Lücke/Lea Rottstegge (SV Lok Staßfurt/BRE)

Jungendoppel U17:
2. Platz Paul W. Dingethal/Ben Wang (SG Badminton Burg/Hamburg)
6. Platz Holger Herbst/Lucas Schinzel (SV Lok Staßfurt)

Aus sechs Vereinen gingen 31 Meldungen für die diesjährige Einzelmeisterschaft der Altersklasse U22, in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mix im Einfach-Ko-System, in Staßfurt ein. Im Vorjahr viel diese Meisterschaft aus, wegen zu geringer Beteiligung.
Die Besucher, Eltern und Trainer konnten im Salzland-Center Staßfurt bei einer guten Atmosphäre die besten Spieler dieser Altersklasse im Land mit vorbildlicher Wettkampfeinstellung und Fairness erleben, aber auch Spiele mit hohem Niveau.
Für den SV Lok Staßfurt gingen bei den Herren Eric Aufzug, Paul-Werner Dingethal und Lucas Schinzel (jüngster Teilnehmer des Turnieres) und bei den Damen Tanja Krukowski, Luca Mari Kisner und Laura Surauf (startete nur im Mix) an den Start.
Begonnen wurde mit der Mixdisziplin. Als reine Mixpaarungen starteten Eric Aufzug /Laura Surauf, Lucas Schinzel/Luca Kisner und 2 Paarungen mit fremden Partnern, Paul Dingethal mit Marie Lücke (FSV Nienburg) und Tanja Krukowski mit Justin Vogt (Anhalt Bobbau).
Eric und Paul kamen mit ihren Partnerinnen bis ins Finale und da konnten sich knapp in zwei Sätzen Eric und Laura mit 24:22 und 22:20 durchsetzen. Bei den 7 teilnehmenden Paarungen, freute sich Tanja mit ihrem Mixpartner über einen dritten Platz und Lucas mit Luca über einen fünften Platz.
Im Dameneinzel kamen Tanja und Luca bis ins Halbfinale, wo Tanja recht deutlich gegen Marie Lücke (Nienburg) verlor und Luca gegen Luisa Radajewski (Greppin) recht knapp mit 19:21 und 17:21. Am Ende für Beide der 3. Platz.
Bei den Herreneinzeln konnte Eric bei einer ungezwungenen Spielweise sein Talent unter Beweis stellen. In allen drei Disziplinen überzeugte er, so auch im Einzelfinale gegen Paul. Im zweiten Satz konnte Paul gut kontern und mit 17 Punkten gut mithalten, aber Eric ließ bis zum Schluss kein Zweifel aufkommen, dass er der bessere Techniker im Spiel ist. Paul hatte schon zuvor ein schweres Halbfinale gegen Tobias Vogt, dass er in drei Sätzen knapp gewinnen konnte und somit das Finale erreichte.
Spielerfahrung zu sammeln war für Lucas bei dieser Meisterschaft das große Ziel. Viele waren vier bis fünf Jahre älter als er und da konnte Lucas schon recht gut mitspielen.
Im Herrendoppel war Paul, Eric's Spielpartner. Sie trafen im Finale auf das Doppel Vogt/Vogt aus Bobbau. Auch hier siegten die Staßfurter und sind somit für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Lucas spielte im Doppel mit Daniel Feldbinder aus Merseburg und konnte mit ihm einen Bronzeplatz erspielen und sich vor dem Herrendoppel aus Halle einreihen. Da hat sich die Teilnahme für Lucas doch gelohnt.
Im Damendoppel wurde im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt und da verloren Tanja und Luca ihre zwei Spiele und wurden aber noch Dritte, da nur drei Paarungen vor Ort waren.

Medaillenspiegel:

Platz

Verein Gold Silber Bronze
1. SV Lok Staßfurt 3,0 1,5 4,0
2. FSV Nienburg 1990 1,5 0,5 -
3. VfB Preußen Greppin 0,5 1,0 0,5
4. SV Anhalt Bobbau - 1,0 3,0
5. BV Halle 06 - 1,0 -
6. VfB Merseburg - - 1,5

 

Ergebnisse:

Herreneinzel:
1. Eric Aufzug (SV Lok Staßfurt)
2. Paul-Werner Dingethal (SV Lok Staßfurt
3. Justin Vogt (SV Anhalt Bobbau)
3. Tobias Vogt (SV Anhalt Bobbau)
5. Martin Grieser (BV Halle 06)
5. Hans Gliem (BV Halle 06)
5. Max Aehlig (VfB Merseburg)
5. Paul Aehlig (VfB Merseburg)
9. Lucas Schinzel (SV Lok Staßfurt)
9. Daniel Feldbinder (VfB Merseburg)

Dameneinzel:
1. Marie Lücke (FSV Nienburg 1990)
2. Luisa Radajewski (VfB Preußen Greppin 1911)
3. Tanja Krukowski (SV Lok Staßfurt)
4.
Luca Mari Kisner (SV Lok Staßfurt)
5. Laura Fiona Schaaf (BV Halle 06)
5. Gina Luisa Schaaf (BV Halle 06)

Herrendoppel:
1.
Eric Aufzug/Paul-Werner Dingethal (SV Lok Staßfurt)
2. Justin Vogt/Tobias Volgt (SV Anhalt Bobbau)
3. Max Aehlig/Paul Aehlig (VfB Merseburg)
3. Daniel Feldbinder/Lucas Schinzel (VfB Merseburg/SV Lok Staßfurt)
5. Hans Gliem/Martin Grieser (BV Halle 06)

Damendoppel:
1. Marie Lücke/Luisa Radajewski (FSV Nienburg 1990/VfB Preußen Greppin 1911)
2. Gina Schaaf/Laura Fiona Schaaf (BV Halle 06)
3. Luca Mari Kisner/Tanja Krukowski (SV Lok Staßfurt)

Mixed:
1.
Eric Aufzug/Laura Surauf (SV Lok Staßfurt)
2. Paul-Werner Dingethal/
Marie Lücke (SV Lok Staßfurt/FSV Nienburg 1990)
3. Justin Vogt/Tanja Krukowski (SV Anhalt Bobbau/SV Lok Staßfurt)
3. Tobias Vogt/Luisa Radajewski (SV Anhalt Bobbau/VfB Preußen Greppin 1911)
5. Martin Grieser/Laura Fiona Schaaf (BV Halle 06)
5. Hans Gliem/Gina Schaaf (BV Halle 06)
5. Lucas Schinzel/Luca Mari Kisner (SV Lok Staßfurt)

Im Einzel kamen die Sieger bei der 3. Landesrangliste der Altersklasse U19 aus Staßfurt und Bobbau. Zwei Herren Lucas Schinzel und Robin Kögler, sowie zwei Damen Luca Mari Kisner und Tanja Krukowski waren vom SV Lok Staßfurt am Start, bei einem Teilnehmerfeld von 13 Spielern (8 Jungen und 5 Mädchen). Dies sind zwar die besten Spieler des Landes, aber die Teilnehmerzahl ist schon erschreckend. Es ist nicht viel gutes Potenzial was mal im Seniorenbereich in Sachsen-Anhalt nachkommt.  
Luca Mari Kisner beherrschte die Szene mit einem Doppelerfolg im Einzel und gemeinsam im Mixed mit Lucas Schinzel (beide vom SV Lok Staßfurt) die kleine Konkurrenz. Tanja Krukowski verlor beim Spielmodus "Jeder gegen Jeden" gegen ihre Vereinskameradin Luca Kisner in drei Sätzen und gegen Gina Schaaf vom BV Halle. Sie wurde somit Dritte.
Der Bobbauer Justyn Christall siegte im Einzel vor dem Staßfurter Lucas Schinzel. Robin Kögler sicherte sich nach einem Dreisatzspiel gegen Philipp Nguyen (SV Eintracht Salzwedel) den dritten Platz.
Im Mix konnte die 2. Paarung aus Staßfurt, Tanja und Robin den erfolgreichen Spieltag mit einem 3. Platz beenden.

Ergebnisse: 

Herren-Einzel U19:
1. Justyn Christall (SV Anhalt Bobbau)
2. Lucas Schinzel (SV Lok Staßfurt)
3.
Robin Kögler (SV Lok Staßfurt)
4. Philipp Nguyen (SV Eintracht Salzwedel 09)
5. Adrian Bierau (BV Halle 06)
6. Nils Schmidt (SV Anhalt Bobbau)
7. Max Lohmann (SV Anhalt Bobbau)
8. Yichen Liu (BV Halle 06)

Damen-Einzel U19:
1. Luca Mari Kisner (SV Lok Staßfurt)
2. Gina Schaaf (BV Halle 06)
3. Tanja Krukowski (SV Lok Staßfurt)
4. Marija Zolotariova (VfB Preußen Greppin 1911)
5. Alexandra Neef (Badminton Burg)

Mixed U19:
1.
Lucas Schinzel/Luca Mari Kisner (SV Lok Staßfurt)
2. Adrian Bierau/Gina Schaaf (BV Halle 06)
3. Robin Kögler/Tanja Krukowski ((SV Lok Staßfurt)
4. Yichen  Liu/Marija Zolotariova (BV Halle 06/VfB Preußen Greppin 1911)
5. Philipp Nguyen/Alexandra Neef (SV Eintracht Salzwedel 09/Badminton Burg)

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton