Besucherzähler  

Heute 39

Gestern 166

Woche 205

Insgesamt 241504

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

Mit nur zwölf Meldungen war die 4. und somit letzte Landesrangliste der Altersklasse U19 in Halle sehr schlecht besucht. Das lag nicht am Gastgeber, denn der BV Halle 06 ist immer eine gute Adresse für Turniere.
Vier Teilnehmer schickte der SV Lok Staßfurt nach Halle, das waren Holger Herbst, Anton Buchholz, Tanja Krukowski und Luca Mari Kisner. Lucas Schinzel und Robin Kögler fielen leider wegen Krankheit aus. 
Im Herren-Einzel kamen Holger und Anton ins Finale und da schenkten sich beide nichts. Jeder gewann einen Satz, aber erst in der Verlängerung. Somit musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Da hatte Holger die bessere Kondition und konnte den Satz mit 21:16 gewinnen. Für Anton nach langer Trainingspause auch ein sehr gutes Ergebnis.
Die drei teilnehmenden Damen teilten sich die Reihenfolge mit dem Modus "Jeder gegen Jeden" unter sich auf. Am Ende siegte Maija Zolotariova aus Greppin, Tanja und Luca kamen auf die Plätze drei und vier. 
Damendoppel fiel aus, die drei Teilnehmerinnen spielten die Doppeldisziplin bei den Herren mit und da erreichte unser Damendoppel Tanja und Luca einen fünften Platz.

Ergebnisse:

Herren-Einzel U19:
1.
Holger Herbst  (SV Lok Staßfurt)
2.
Anton Buchholz  (SV Lok Staßfurt)
3. Adrian Bierau  (BV Halle 06)
4. Oliver Zschäge (VfB Merseburg)
5. Christian Hendel  (VfB Merseburg)
6. Max Aehlig  (VfB Merseburg)
7. Yichen Liu  (BV Halle 06)
8. Yannik Fohrenkamp  (VfB Merseburg)
9. Rick Liu  (BV Halle 06)

Damen-Einzel U19:
1. Marija Zolotariova  (VfB Preußen Greppin 1911)
2. Tanja Krukowski  (SV Lok Staßfurt)
3. Luca Mari Kisner  (SV Lok Staßfurt)

Herren-Doppel U19:
1.
Anton Buchholz / Holger Herbst  (SV Lok Staßfurt)
2. Max Aehlig / Christian Hendel  (VfB Merseburg)
3. Rick Liu / Yichen Liu  (BV Halle 06)
3. Adrian Bierau / Marija Zolotariova (BV Halle 06/VfB Preußen Greppin 1911)
5. Tanja Krukowski  / Luca Mari Kisner   (SV Lok Staßfurt)
5. Yannic Fohrenkamp / Oliver Zschäge  (VfB Merseburg)

 

Bei der 4. Landesrangliste der Ak U15 und somit letzten der  Saison 2016/2017 ging es für die Staßfurter Teilnehmer noch einmal Punkte für die Landesrangliste zu holen.
22 Teilnehmer mit hohem spielerischem Niveau traten in der Sporthalle der Sanddornhalle des BV Halle 06 in den Disziplinen Einzel und Doppel an.
Im Jungendoppel konnten die zwei Staßfurter Paarungen Anton Dingethal mit Tarik Krukowski  einen zweiten Platz erreichen und Cedrik Kunert mit Matteo Schinzel einen dritten Platz. Anton und Tarik verloren das Finale gegen  Julius Körner und Rick Liu vom BV Halle 06 recht deutlich und vorher hatten Cedrik und Matteo im Halbfinale gegen die gleiche Paarung das Vergnügen, auch sie kamen gegen das sehr gut eingespielte Duo aus Halle nicht an.
Miriam Puchta siegte mit ihrer Doppelpartnerin Paula-Kim Wagner von der SG Medizin Bernburg im Doppelfinale gegen die Wallendorferinnen Lara Könnecke und Jessica Wilde mit 12:21/22:20/21:19. Was für ein spannendes Dreisatzspiel!
Auch Tarik Krukowski sorgte für ein sehr spannendes Dreisatzspiel im Finale gegen Alexander Förster aus Havelberg im Jungeneinzel. Nach einer dreiviertel Stunde mit viel Kampf, guter Taktik ging der dritte Satz zu Gunsten von Tarik zu ende.
Anton Dingethal konnte im ersten Satz gegen Rick Liu aus Halle noch recht gut mithalten, so hoffte man auf den 2. Satz. Rick ließ sich aber auch den 2. Satz nicht nehmen und somit wurde Anton Vierter. Der Jüngste im Bunde Matteo Schinzel ließ auch einige Kontrahenten hinter sich und reihte sich im Mittelfeld ein. Cedrik der nach einer längeren Pause wieder spielte freute sich schon über den 3. Platz im Doppel, aber im Einzel lief es noch nicht so gut. Das kommt schon noch.
Miriam stand im Einzel im Finale Marija Zolotariova aus Greppin gegenüber. Marija ist eine Trainingspartnerin von Miriam , da sie eine doppelte Spielberechtigung hat und die Staßfurter Schülermannschaft unterstützt. Das Finale gewann Marija, die im letzten Jahr im Einzel sehr erstarkt ist. Der zweite Platz im Einzel für Maria das zweite gute Ergebnis an diesem Turniertag.
Anfang April nehmen alle bei der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler teil (wo man sich als Landesmeister qualifiziert hatte) und das wird noch mal ein schönes Erlebnis als Mannschaft zum Abschlussturnier der Punktspielserie 2016/2017.

Ergebnisübersicht:

Jungen-Einzel U15:
1. Tarik Krukowski (SV Lok Staßfurt)
2. Alexander Förster (SV 90 Havelberg)
3. Rick Liu (BV Halle 06)
4. Anton Dingethal (SV Lok Staßfurt)
5. Julius Körner (BV Halle 06)
6. Derek Peter (PSV 90 Mansfelder Land)
7. Karl-Heinz Bischoff (VfB Merseburg)
8. Jonas Kühne (SV Wallendorf 1889)
9. Matteo Schinzel (SV Lok Staßfurt)
10. Niklas Ullrich (SV Wallendorf 1889)
11. Henning Benn (SV Wallendorf 1889)
12. Cederik Kunert (SV Lok Staßfurt)
13. Tim Bartels (SV Wallendorf 1889)
14. Karl Pogert (VfB Merseburg)
15. Philipp Leipelt (SV Wallendorf 1889)

Mädchen-Einzel U15:
1. Marija Zolotariova (VfB Preußen Greppin 1911)
2. Miriam Puchta (SV Lok Staßfurt)
3. Anna Manthey (PSV 90 Mansfelder Land)
4. Lara-Michelle Watzlawiak (SV Anhalt Bobbau)
5. Paula Kim Wagner (SG Medizin Bernburg)
6. Jule Walter (SV Anhalt Bobbau)
7. Emily Haase (SV Wallendorf 1889)
8. Maxima Paul (SV Anhalt Bobbau)
9. Jessica Wilde (SV Wallendorf 1889)

Jungen-Doppel U15:
1. Julius Körner/Rick Liu (BV Halle 06)
2. Anton Dingethal/Tarik Krukowski (SV Lok Staßfurt)
3. Cederek Kunert/Matteo Schinzel (SV Lok Staßfurt)
3. Tim Bartels/Niklas Ullrich (SV Wallendorf 1889)
5. Jonas Kühne/Derek Peter (SV Wallendorf 1889/PSV 90 Mansfelder Land=
5. Karl-Friedrich Bischoff/Karl Pogert (VfB Merseburg)
5. Henning Benn/Philipp Leipelt (SV Wallendorf 1889)

Mädchen-Doppel:
1. Miriam Puchta/Paula-Kim Wagner (SV Lok Staßfurt/SG Medizin Bernburg)
2. Lara Könnecke/Jessica Wilde (SV Wallendorf 1889
3. Jule Walter/Lara-Michelle Watzlawiak (SV Anhalt Bobbau)
3. Maxima Paul/Marija Zolotariova (SV Anhalt Bobbau/VfB Preußen Greppin 1911)

Beim diesjährigem Jubiläumsturnier "60. Dresdner Teller", das tradionsreichste Badmintonturnier eines deutschen Vereins, der SG Gittersee erkämpfte Maria Kuse (SV Lok Staßfurt/Sportgymnasium Jena) den Turniersieg im Damen-Einzel und sorgte damit für eine große Überraschung.  Schon im Halbfinale besiegte sie die 9fache Rekordhalterin des Turniers Nicole Bartsch (Guts-Muths Jena) in zwei Sätzen mit je 21:15. Maria verbaute damit der 32-Jährigen ihren 10. Sieg im Einzel. Im Finale ließ Maria auch der 19-Jährigen sächsischen Landesmeisterin Laura Adam (Robur Zittau) bei ihrem überlegenem Spiel keine Chance zu siegen. Somit war Maria die strahlende Gewinnerin des Turniers.
Im Doppel mit Charlotte Mund (Sportgymnasium Jena) und im Mix mit Moritz Predel (GutsMuths Jena) erreichte sie jeweils den 3. Platz.
Per Mail bekam Maria bereits für das nächste Jahr eine Einladung, aber auch für das Turnier im September bei der Ausspielung des 60. SILBERNEN FEDERBALLS.

Damen-Einzel:
1. Maria Kuse (SV Lok Staßfurt/Sportgymnasium Jena)
2. Laura Adam (SG Robur Zittau)
3. Nicole Bartsch (SV GutsMuths Jena)
9. Isabelle Puchta (SG Gittersee / *früher SV Lok Staßfurt*)

Damendoppel:
1. Lisa Geppert/Veronika Koldova (OTG 1902 Gera)
2. Nicole Bartsch/Maxi Stelzer (SV GutsMuths Jena)/OTG 1902 Gera)
3. Maria Kuse/Charlotte Mund (SV Lok Staßfurt/Sportgymnasium Jena/SV GM Jena)

Mixed:
1. Pit Hofmann/Laura Adam (TSV Niederwürschnitz/SG Robur Zittau)
2. Alois Henke/Nicole Bartsch (OTG 1902 Gera/SV GutsMuths Jena)
3. Tom Wendt/Franziska Todt (SG Gittersee)
3. Moritz Predel/Maria Kuse (SV GutsMuths Jena/SV Lok Staßfurt/Sportgymnasium Jena)
9. Ludwig Bram/Isabelle Puchta (SG Gittersee)
9. Tom Hanneböhl/Sandra Bartholomäus (Radebeuler BV/SG Gittersee)

 

 

Der Turn- und Sportverein Heimaterde 1925 Mülheim an der Ruhr war der Gastgeber der Finalrunde der Babolat German Masters U11 - 2017 in Mülheim. Die besten 16 deutschen U11-Spielerinnen und Spieler waren beim TSV Heimaterde in der Halle des benachbarten Otto-Pankok-Gymnasiums um den Sieg und die Platzierungen bei dem "Babolat German U11-Masters Finale 2017 zu erreichen.
Am ersten Tag wurden die Jungen- und Mädcheneinzel ausgetragen und am zweiten Tag die Jungen- und Mädchendoppel. Startberechtigt waren nur qualifizierte Spieler gemäß der Turnierserie. Die Vorrunde wurde im Gruppensystem ausgetragen und danach wurden alle Plätze  im Einzel und Doppel ausgespielt.
Einziger Teilnehmer vom Landesverband Sachsen-Anhalt in diesem elitärem Feld war Matteo Schinzel vom SV Lok Staßfurt. In der Vorrunde konnte Matteo 2 Spiele gewinnen und eins verlor er, somit war er in der Gruppe der acht besten Spieler. Da traf er gleich auf den späteren Sieger Alexander Becsh vom BC Beuel. Beim ausspielen der Plätze 5 bis 8, setzte Matteo alles daran so weit wie möglich zu kommen. Beim ersten Spiel gegen  Lion Rullkötter gelang es ihm auch noch, aber im zweiten Spiel gegen den an 3 gesetzten Rafe Kenji Braach klappte es im 1. Satz nicht so gut und verlor. Im zweiten Satz konnte Matteo gut mithalten und verlor recht knapp mit 19:21. Der 6. Platz ist für Matteo ein beachtliches Ergebnis.
Die acht Jungendoppel wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen aufgeteilt. Da verlor Matteo und sein Hamburger Partner Anton Blühdorn zwei Spiele und eins konnten sie gewinnen. Somit waren sie beim ausspielen der Plätze 5 bis 8 und ließen da keinen Zweifel aufkommen den 5. Platz zu erreichen. Das erste Spiel gegen das Doppel vom MTV Nienburg gewannen sie recht deutlich und das zweite Doppel gegen eine bayrische Paarung schafften sie auch und erreichten ihr Ziel den 5. Platz zu erkämpfen.
Manch einer im Publikum war erstaunt, auf welch beachtlichem technischen und taktischen Niveau bereits Zehnjährige mit Federball und Schläger den Gegner unter Druck setzen können. Einige atemberaubende Ballwechsel sowohl im Einzel als auch besonders im Doppel ließ ein Raunen durch die Reihen der Eltern, Betreuer und Trainer gehen.
Der Bundestrainer Dirk Nötzel verfolgte zwei Tage lang konzentriert das gesamte Turniergeschehen, auch um sich ein Bild der besten deutschen U11 Spieler zu machen.
Ein Dank geht auch an die Ausrichter des Turniers die für eine super Ausrichtung mit tollen Spielen sorgten.

Ergebnisse:
1. Alexander Becsh (7), BC Beuel
2. Luis Pongratz (6), STC BW Solingen
2. Justin Dang (1), STC BW Solingen
4. Danial Iman Marzuan (4), SV Fun-Ball Dortelweil
5. Rafe Kenji Braach (3), STC BW Solingen
6. Matteo Schinzel (5), SV Lokomotive Staßfurt
7. Konrad Rötzer (2), SG Gittersee
8. Lion Rullkötter (8), SpVgg. Mössingen
9. Jivithesh Anagani, TG Unterliederbach 1887
10. Nils Hahn, SG Gittersee
11. Felix Ma, SSV Waghäusel
12. Shaunak Kulkarni, TSV Neubiberg-Ottobrunn
13. Anton Blühdorn, Hamburger SV
14. Mark Niemann, BV Friedrichsdorf
15. Saketh Anand Gollapalli, TG Unterliederbach 1887
16. Jan Grenzheuser, RC Nußloch

Unter 12 Mädchen und 10 Jungen aus sechs Vereinen wurden die neuen Landesmeister ermittelt.  Die neu sanierte Sporthalle in Nienburg bei Bernburg, in der Schlossstraße mit sieben Feldern, war der perfekte Austragungsort dieser Meisterschaft  in den Disziplinen Einzel und Doppel. Für den SV Lok Staßfurt starteten nur zwei Mädchen, Johanna Vetter und Nele Trautwein. Für Beide war es die erste Landeseinzelmeisterschaft. Theo Trautwein musste leider wegen Krankheit absagen.
Im Einzel konnte Johanna zwei Spiele gewinnen und wurde am Ende mit einem 5. Platz belohnt. Mit einem Sieg gegen Emma Gustavus aus Nienburg mit 21:15 und 21:7 reihte sich Nele auf den Plätzen 9 bis 12 ein.
Im Mädchendoppel erreichten Johanna und Nele sogar einen Podestplatz. Sie gewannen ihr erstes Doppel gegen Rabe/Steinbock aus Wallendorf, aber ihr zweites Doppel verloren sie. Beim Einfach-Ko-Modus waren sie somit aus dem Spielgeschehen raus. Beide freuten sich aber über ihren 3. Platz und somit über die Bronzemedaille.

Ergebnisübersicht:

Jungen-Einzel:
1. Armin Verchow (VfB Merseburg)
2. Constantin Jorde (VfB Merseburg)
3. Tyler Vollrtath (VfB Merseburg)
4. Julian Heidel (VfB Merseburg)
5. Sören Kraberg (SV Anhalt Bobbau)
5. Frederik Tiede (1.BC Halle-Kröllwitz)
7. Sven Mucke (FSV Nienburg 1990)
7. Simon Bittner (SV Anhalt Bobbau)
9. Oskar Schneidereit (SV Anhalt Bobbau)
9. Theodor Schneidereit (Anhalt Bobbau)

Mädchen-Einzel:
1. Angelina Waeschke (SV Anhalt Bobbau)
2. Leonie Felgenträger (FSV Nienburg 1990)
3. Leeanne Maak (VfB Preußen Greppin 1911)
3. Sina Fritzsche (VfB Preußen Greppin 1911)
5. Anne-Lucie Steinbock (SV Wallendorf 1889)
5. Johanna Vetter (SV Lok Staßfurt)
7. Emma Gustavus (SV Wallendorf 1889)
7. Fabienne Thieme (VfB Merseburg)
9. Enie Adamski (FSV Nienburg 1990)
9. Anna Rabe (SV Wallendorf 1889)
9. Emilia Bedla (SV Wallendorf 1889)
9. Nele Trautwein (SV Lok Staßfurt)

Jungen-Doppel:
1. Constantin Jorde/Armin Verchow (VfB Merseburg)
2. Julian Heidel/Tyler Vollrath (VfB Merseburg)
3. Oskar Schneidereit/Theodor Schneidereit (SV Anhalt Bobbau)
3. Simon Bittner/Sören Kraberg (SV Anhalt Bobbau)
5. Sven Mucke/Frederik Tiede (FSV Nienburg 1990/1. BC Halle-Kröllwitz)

Mädchen-Doppel:
1. Leeanne Maak/Angelina Waeschke (VfB Preußen Greppin 1911/SV Anhalt Bobbau)
2. Leonie Felgenträger/Sina Fritzsche (FSV Nienburg 1990/VfB Preußen Greppin 1911)
3. Emilie Bedla/Emma Gustavus (SV Wallendorf 1889)
3. Nele Trautwein/Johanna Vetter (SV Lok Staßfurt)
5. Annna Rabe/Anne-Lucie Steinbock (SV Wallenmdorf 1889)
5. Enie Adamski/Fabienne Thieme (FSV Nienburg 1990/VfB Merseburg)

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton