Besucherzähler  

Heute 39

Gestern 166

Woche 205

Insgesamt 241504

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

In der Altersklasse U11 konnte sich Matteo Schinzel aus Staßfurt ohne Satzverlust den ersten Platz erkämpfen. In der Altersklasse U15 Jungen verlief es für Staßfurt doppelt erfolgreich. Tarik Krukowski hatte verdientermaßen den ersten Platz erreicht. Er hatte nur gegen den zweitplatzierten Rick Liu vom BV Halle 06 Schwierigkeiten, die er am Ende aber gut meistern konnte. Anton Dingethal hatte ein Formtief am Wettkampftag. Für ihn war dennoch ein guter vierter Platz drin. In der AK U15 der Mädchen konnte die Staßfurterin Miriam Puchta einen guten zweiten Platz erreichen. Sie musste sich Maria Zolotariova aus Greppin geschlagen geben. Beide konnten sich stark gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Im Finale war Maria am Ende etwas sicherer. Wir freuen uns schon darauf, Maria in der nächsten Saison im Staßfurter Team zu begrüßen. Den ersten Platz in der AK U19 im Herrenbereich konnte Anton Buchholz aus Staßfurt erzielen. Er gab im gesamten Turnier nur einen Satz an den zweitplatzieren Justyn Christall aus Bobbau ab und konnte somit souverän überzeugen. Die Damen in der AK U19 gingen nur zu zweit an den Start und spielten damit gleich das Finale. Dieses konnte die Staßfurterin Luca Marie Kisner mit 0:2 Sätzen gegen Gina Schaaf aus Halle leider nicht für sich entscheiden und holte somit den zweiten Platz. Die Männer in der AK O19 aus Sachsen-Anhalt konnten sich gegen Paul Dingethal nicht durchsetzen. Paul, der als Mitglied des Cash 'n fun- Junior-Team von der Salzlandsparkasse unterstützt wird, sorgte für eine echte Überraschung. Er hätte eigentlich noch für die Jugend starten können, musste dann bei den Männern O19 nur einen einzigen Satz abgeben und entschied mit einem starken Sieg das Turnier für sich und Staßfurt. Der SV Lok Staßfurt konnte dadurch insgesamt einen hervorragenden dritten Platz erreichen. Insgesamt konnte die Jugend des SV Lok Staßfurt wieder eine starke Leistung des Staßfurter Badminton zeigen und beweist wieder die hervorragende Nachwuchsarbeit des Vereins.

Wie jedes Jahr ist der Yonex-Junior-Cup in Berlin ein Event für Spieler und Eltern.
Der SV Lok Staßfurt hatte mehrere Teilnehmer in verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen. Einige Spieler mit doppelter Spielberechtigung starteten für Burg, da es ein überregionales internationales Turnier war.
Der SV Berliner Brauereien war wieder ein glanzvoller Gastgeber und hatte in der Max-Schmeling-Halle alles im Griff.
Für Staßfurt starteten Matteo Schinzel, Anton Dingethal, Tarik Krukowski, Holger Herbst, Anton Buchholz, Robin Kögler, Paula-Kim Wagner, Marija Zolotariova, Miriam Puchta, Marie Lücke und Luca Kisner. Lucas Schinzel musste sich wegen einer Erkrankung wieder abmelden.
In allen Altersklassen und Disziplinen gab es Gruppenspiele. Die besten zwei Einzelspieler oder Paarungen kamen in die Endrunde. Einziges Handicap war, das jeder Satz  nur bis 11 Punkte gespielt wurde.
In der Altersklasse U9/U11-A startete Matteo Schinzel. Von 15 Teilnehmern konnte er in den Gruppenspielen als 1. hervogehen und sich in der Hauptrunde bis ins Finale vorarbeiten. Sein Gegner  war Konrad Rötzer von der SG Gittersee. Den ersten Satz konnte Matteo klar für sich entscheiden. Der 2. Satz ging klar an Konrad, somit war der 3. Satz der Entscheidungssatz. Nach einem starken Kampf von Beiden, konnte sich aber am Ende Matteo knapp mit 21:19 behaupten. Im Doppel in der Ak U11-A kam er mit seinem Partner Lioyd Alexander Bergamos (Fun-Ball Dotweil) auf den 3. Platz und mit Eva Stommel vom SV Berliner Brauereien im Mix auch auf den 3. Platz. Super Ergebnis für Matteo.
In der Altersklasse U13-A starteten im Einzel Tarik Krukowski und Anton Dingethal. Tarik gewann seine Gruppenspiele und Anton verlor gegen einen dänischen und einen tschechischen Spieler. Somit war im Einzel nur Tarik weiter. Er kam bis ins Halbfinale, verlor gegen den an 2 gesetzten Jan Ratzel aus Tschechen und beim ausspielen der Plätze 3 und 4 verlor Tarik gegen den an 1 Gesetzten Daniel Dworak aus Tschechen recht deutlich.
Im Jungendoppel wurden Anton und Tarik mit dem 3. Platz belohnt. Sie kamen bis ins Halbfinale und verloren da gegen die an 1 gesetzten Tschechen Dvorak/Razl. Um Platz 3 und 4 konnten sie sich gegen ein dänisches Doppel durchsetzen.
Im Mix Ak U13-B spielte Tarik mit Jamie-Jane Dessau vom TSV Tempelhof-Mariendorf und Anton mit seiner Vereinskameradin Paula Kim Wagner in der Ak U15-B. Beide Paarungen kamen in die Hauptrunde. Paula und Anton verloren knapp in drei Sätzen im Viertelfinale gegen eine dänische Paarung. Jamie und Tarik standen im Finale dem Mix Simmelsgaard/Jagrikov (Dänemark/Slowakei) gegenüber. Den 1. Satz gewannen sie knapp mit 21:19 und den 2. Satz schon deutlicher mit 21:15. Am Ende der Sieg.
In der Altersklasse U15 hatte der SV Lok Staßfurt vier Teilnehmer. Holger Herbst, kam im Einzel und im Doppel in der Leistungsklasse A mit Theo Huß vom SV Berliner Brauereien bis ins Viertelfinale. Im Mix mit Vereinskameradin Marija Zolotariova verloren sie die Gruppenspiele gegen zwei dänische Paarungen und waren somit raus.
Marija Zolotariova startete im Einzel in der Ak U15-B und konnte das Finale gewinnen gegen Katerina Mizerova aus Tschechin und holte sich den Sieg in dieser Gruppe. Im Doppel spielte Marija mit Helene Sempert  vom TSV Dresden. Im Halbfinale verloren sie gegen Leyton-Moraga/Schwabe von der SG EBT Berlin. Leider ging auch das Spiel um Patz 3 u. 4 gegen eine Paarung aus Tschechen verloren und belegten am Ende einen guten 4. Platz.
Paula Kim Wagner kam im Einzel bis ins Halbfinale, verlor dieses und um Platz 3 und 4 kam sie auf die an 1 Gesetzte  und verlor. Am Ende ein sehr guter 4. Platz.
Miriam die in der Ak U15-A in der höheren Klasse spielte, hatte es mit einem starken Teilnehmerfeld zu tun. Sie verlor ihre Gruppenspiele. Im Doppel hatte sie Amelie Helding aus Dänemark an ihrer Seite. Sie verloren die Gruppenspiele und waren somit raus. Im Mix mit Lucas Dittmer aus Dänemark konnten sie 2te der Gruppenspiele werden, verloren dann aber in der Hauptrunde ihr erstes Spiel.
Marie Lücke konnte in der Ak U17 A gewann ihre Gruppenspiele, verlor ganz knapp im Halbfinale gegen die an 2 gesetzte Dänin E. Faborg im 3. Satz mit 19:21. Im Spiel um den 3. Platz konnte sie gewinnen. Im Damendoppel verlor sie mit ihrer tschechischen Partnerin die Gruppenspiele und im Mix mit Paul-Werner Dingethal (Badminton Burg) kam sie bis ins Viertelfinale und verloren da gegen ein dänisches Mix.
Sehr gute Ergebnisse erzielten auch Robin Kögler und Anton Buchholz. Wobei beim Herreneinzel in der Ak U17 B Anton den 3. Platz erreichte, kam Robin über die Gruppenspielen nicht hinaus. Im Doppel erkämpften sie sich den 3. Platz. Robin konnte sogar im Mix mit seiner Partnerin Charlotte Katzke aus Bismark das Finale erreichen. Sie verloren zwar, waren aber überglücklich mit ihrem 2. Platz. Anton hatte im Mix in der Ak U19 Luca Kisner an seiner Seite und erreichten das Viertelfinale. Im Dameneinzel kam sie auch bis ins Viertelfinale, aber ihre beste Leistung war im Damendoppel mit der Dänin Amelie Nielsen, wo sie einen 3. Platz erspielen konnte.
Für alle war es wieder ein recht gelungenes Wochenende mit vielen schönen und spannenden Spielen, aber auch ein schönes Mieinander mit "Alt und Jung".                                   

 

Die acht besten Schülermannschaften der Gruppe Nord trafen in Neumünster bei der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft aufeinander. Durch den errungenen Landesmeistertitel qualifizierte sich auch die Schülermannschaft des SV Lokomotive Staßfurt. Zu dieser Mannschaft zählten Holger Herbst, Tarik Krukowski, Matteo Schinzel, Anton Dingethal und Cedrik Kunert bei den Jungen. Bei den Mädchen Miriam Puchta, Marija Zolotariova und Paula-Kim Wagner. Hoch motiviert fuhren die acht Staßfurter Spieler nach Neumünster.
Die acht teilnehmenden Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Staßfurt war in der 2. Gruppe mit den weiteren Mannschaften von Blau-Weiß Wittorf, dem Horner TV und dem SV Harkenbleck. Ihr erstes Spiel war gegen Blau-Weiß Wittorf. Trotz großem Kampfgeist und manch Spiel wurde nur knapp verloren, ging das erste Spiel mit 5:3 an den Gegner. Die drei Punkte für Staßfurt erkämpften Miriam und Paula im Mädchendoppel, Holger Herbst im Jungeneinzel und Holger mit Miriam im Mix. Anton und Matteo verloren im Doppel ihren 1. Satz erst in der Verlängerung mit 22:24. Im zweiten Satz konnten sie ihre Leistung vom 1. Satz leider nicht wiederholen und verloren mit 10:21. Das hätte ein 4:4 sein können.
Gegen die zweite Mannschaft den SV Harkenbleck wollte man unbedingt gewinnen und das gelang mit einem 6:2 Sieg. Die Punkte erkämpften Cedrik und Matteo im Jungendoppel, Miriam und Paula im Mädchendoppel, Holger, Tarik und Anton im Jungeneinzel und Miriam mit Holger im Mix.
Im letzte Spiel in dieser Gruppe standen die Staßfurter dem starken Mannschaftsteam vom  Horner TV gegenüber. Trotz großer Gegenwehr verlor man mit 6:2. Matteo Schinzel konnte das 3. Einzel gewinnen und war recht stolz, als einer der jüngsten Teilnehmer dieser Meisterschaft. Miriam und Holger gewannen ihr Mix.
Somit war die Staßfurter Schülermannschaft am Ende Dritter der 2. Gruppe. Somit hieß es am nächsten Tag gegen den 4. der ersten Gruppe zu spielen.
Das war der MTV Nienburg. Auch hier verlor man zwei Spiele sehr knapp und das Ergebnis von 3:5 hätte anders aussehen können. So ging es im letzten Spiel um den 7. oder 8. Platz.
Der SG Brietlingen/Adendorf war der letzte Gegner und auch hier ging die Staßfurter Mannschaft hochmotiviert in die einzelnen Spiele. Die ehemalige Spielerin vom SV Lok Staßfurt Isabelle Puchta und der Landestrainer Ronald Schirdewahn gaben gute Ratschläge und Tipp`s zu den einzelnen Spielen. Auch die mitgefahrenen Eltern sorgten für eine gute Stimmung im Team und unterstützten die beiden Trainer.
So konnte man ja nur das letzte Spiel gewinnen. Für das Ergebnis von 6:2 sorgten Holger mit Matteo  sowie Anton mit Tarik im Jungendoppel. Holger, Tarik und Anton gewannen ihr Jungeneinzel und das Mix wurde von Cedrik und Paula gewonnen.
So ein Wochenende ist anstrengend, aber schön und sorgt für ein gutes Miteinander in der Mannschaft. Da vergisst man den Kummer über ein verlorenes Spiel.

Am 29.04.2017 fand in Staßfurt das 4. Landesranglistenturnier in der Saison 2016/2017 für den Landesnachwuchs im Badminton statt. Es traten 21 Nachwuchsspieler (10 Jungen und 11 Mädchen) aus sieben Vereinen an, um ihre Leistungen zu messen, überregionale Spielerfahrung zu sammeln und um wichtige Punkte in der Rangliste zu erlangen. Die Spieler reisten mit ihren Eltern und Trainern aus Merseburg, Wallendorf, Bobbau und Halle schon recht weit an. Aber auch die benachbarten Nienbuger Sportfreunde schickten ihren Nachwuchs.
Gespielt wurden 32 Spiele auf fünf Feldern. Nach fünf Stunden standen dann die endgültigen Ergebnisse fest. Die Gewinner waren Amin Verchow aus Merseburg und Angelina Waeschke aus Bobbau. Die jeweils schon als Favoriten in das Turnier gingen.
Aus Staßfurter Sicht waren die Ergebnisse sogar besser als erwartet. Das beste Ergebnis konnte unsere Nele Trautwein erreichen in ihrem ersten Turnier überhaupt kämpfte sie sich bis ins Halbfinale und musste sich dort einer Gegnerin mit mehr Erfahrung geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei zeigte sie sehr großen Kampfgeist und konnte mit überlegten Bällen sehr gut mithalten, am Ende reichte es für einen guten vierten Platz. Mit etwas mehr Erfahrung ist beim nächsten Turnier sicher mehr drin.
Ihr Bruder Theo hatte als jüngster Spieler auch seine Premiere und hatte vor allem mit großen physischen Unterschieden zu kämpfen. Er gab jedoch nie auf und erkämpfte sich viele wichtige Punkte.
Unsere Johanna Vetter hatte durch das Spielsystem etwas Pech. Dadurch, dass sie die erste Runde verlor, konnte Sie nur noch im hinteren Drittel landen.
Wenn sie weiter so trainiert kann sie noch sehr viel weiterkommen.
Insgesamt war es mal wieder ein gelungenes Turnier. Wir freuen uns schon riesig auf das nächste Turnier. Wir laden alle interessierten Sportfreunde herzlich ein, unsere Spielerinnen im Finale des Landespokals der Damen in der Altersklasse U19 gegen die Damen des SV Anhalt Bobbau anzufeuern. Start ist 9:00 Uhr am Sonntag, den 21.05.2017 in der Tennishalle des Salzland-Centers in Staßfurt. 

Ergebnisse Landesranglistenturnier U11 Staßfurt:

Jungen-Einzel U11

 

1

Armin Verchow [1] VfB Merseburg

 

2

Constantin Jorde [2] VfB Merseburg

 

3

Theodor Schneidereit [3] SV Anhalt Bobbau

 

4

Oskar Schneidereit [4] SV Anhalt Bobbau

 

5

Julian Heidel VfB Merseburg

 

6

Tyler Vollraht VfB Merseburg

 

7

Sören Kraberg [5] SV Anhalt Bobbau

 

8

Simon Bittner SV Anhalt Bobbau

 

9

Frederik Tiede 1. BC Hallle-Köllwitz

 

10

Theo Trautwein SV Lok Staßfurt

 

Mädchen-Einzel U11

1

Angelina Waeschke [1] SV Anhalt Bobbau

2

Leonie Felgenträger [2] FSV Nienburg 1990

3

Laura Meißner SV Anhalt Bobbau

4

Nele Trautwein SV Lok Staßfurt

5

Helene Körner BV Halle 06

6

Ronja Findling BV Halle 06

7

Emma Gustavus [3] SV Wallendorf

8

Emilia Bedla [4] SV Wallendorf

9

Johanna Vetter SV Lok Staßfurt

10

Anna-Lucy Steinbock SV Wallendorf

11

Anna Rabe SV Wallendorf

Im Herreneinzel bestätigte Eric Aufzug seine Führungsposition bei der 4. Landes- rangliste A der Senioren in Burg. Der Heyrothsberger Spieler Jens Schmidt stand mit Eric im Finale und konnte im zweiten Satz recht gut mithalten, aber am Ende ging Eric als Sieger hervor. Florian Siebold kam bis in das Spiel um den 3. Platz und da stand er seinem Vereinskameraden Holger Herbst (noch U15 Spieler) gegenüber. Auch Holger konnte im zweiten Satz sehr gut mithalten und kam auf 19 Punkte, musste aber den dritten Platz an Florian abgeben. Für Holger der 4. Platz bei den Senioren ein sehr gutes Ergebnis.
Der vierte Staßfurter Spieler vom SV Lok Staßfurt war Anton Buchholz. Anton konnte sein Auftaktspiel gegen Hans Gliem aus Halle in zwei Sätzen gewinnen. Aber im 2. Spiel traf er auf Eric und Anton musste sich recht deutlich in zwei Sätzen (7:21, 8:21) geschlagen geben.
Am Ende der 7. Platz für Anton.
Souverän gewann bei den Frauen Marie Lücke (Nienburg), sie ließ allen drei Hallenserinnen im Vierer-Teilnahmefeld keine Chance zu gewinnen.
Im Herrendoppel konnten Eric und Florian das Bobbauer Duo J. Riehl / T. Vogt in zwei Sätzen auf den 2. Platz verweisen  Im Halbfinale gewannen Eric und Florian bereits gegen ihre Mitstreiter Holger Herbst und Anton Buchholz und verwiesen sie auf den 3. Platz.

Ergebnisse:
Herren-Einzel:
1.
Eric Aufzug  (SV Lok Staßfurt)
2. Jens Schmidt  (SV Union Heyrothsberge)
3. Florian Siebold  (SV Lok Staßfurt)
4.
Holger Herbst  (SV Lok Staßfurt)
5. Johannes Riehl  (SV Anhalt Bobbau)
5. Tobias Vogt  (SV Anhalt Bobbau)
7. Martin Grieser  (BV Halle 06)
7. Anton Buchholz  (SV Lok Staßfurt)
9. Hans Gliem  (BV Halle 06)
9. Manuel Guth  (Badminton Burg)
9. Matthias Tippelt  (Badminton Burg)

Damen-Einzel: (Jeder gegen Jeden)
1. Marie Lücke  (FSV Nienburg 1990)
2. Melanie Brandt (BV Halle 06)
3. Gina Luisa Schaaf  (BV Halle 06)
4. Laura Fiona Schaaf  (BV Halle 06)

Herren-Doppel:
1. Eric Aufzug / Florian Siebold  (SV Lok Staßfurt)
2. Johannes Riehl / Tobias Vogt  (SV Anhalt Bobbau)
3. Anton Buchholz / Holger Herbst  (SV Lok Staßfurt)
3. Manuel Guth / Matthias Tippelt  (Badminton Burg)
5. Hans Gliem / Martin Grieser  (BV Halle 06)

Damen-Doppel:
1. Melanie Brandt / Juliane Voß  (BV Halle 06/Badminton Burg)
2. Gina Luisa Schaaf / Laura Fiona Schaaf  (BV Halle 06)

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton