Besucherzähler  

Heute 15

Gestern 52

Woche 182

Insgesamt 244891

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

Deutschland zu Gast in Staßfurt

7061 Spielminuten, 541 Sätze, 233 gespielte Spiele mit über 600 verbrauchten Bällen, 40 gerissene Schlägersehnen und zwei Schläger, die zu Bruch gingen: das ist die Spitzen-Bilanz des 36. Salzland-Pokal Turniers vom 17./18. Juni. Leider konnte es in der Paul-Merkewitz-Halle zum letzten Mal im gewohnten Ambiente veranstaltet werden.

Die 142 Spieler aus ganz Deutschland lobten das Staßfurter Traditionsturnier vor allem für die gute Organisation, das Catering und die Abendveranstaltung. Auf acht Spielfeldern wurde pünktlich nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister Sven Wagner und der Staßfurter Salzfee traditionsgemäß der Startschuss gegeben. Dank der zügigen Spielorganisation konnten die Sieger der Herren- und Damen- Doppel-Wettkämpfe in den vier Startkategorien pünktlich am Samstag ab 18:00 Uhr geehrt werden. Aus Staßfurter Sicht konnten die Siege in den Herren-Doppeln „C“ mit Anton Buchholz und Stefan Klinke und in der „D“ mit dem Staßfurter Urgestein Wolfgang Böttcher und Sören Ebert vom Güstrower SC geholt werden. Das Damen- Doppel „C“ sicherten sich Luca Kisner und Tanja Krukowski. Die Kategorie „D“ gewann Diana Siebold aus Staßfurt und Vanessa Grenda von Badminton Burg. Der SV Berliner Brauereien und die TuS „Scharnhorst“ aus Dortmund waren in den Herren-Doppeln „A“ und „B“ sowie im Damen-Doppel „A“ unschlagbar. Das Damen-Doppel in der „B“ holte sich eine Paarung vom SC Brandenburg und dem BV Halle 06.

Trotz der kurzen Nacht nach einer langen Party am Abend begannen am Sonntag pünktlich um 9 Uhr die Mixed-Spiele in den Kategorien „A“-„D“. Hier konnten die letzten Sieger um 17 Uhr geehrt werden.  Anton Buchholz und Luca Kisner sicherten sich am zweiten Turniertag den Sieg für Staßfurt in der „C“. In der „A“ siegte Gera und Halle, in der „B“ der BSV Magdeburg und in der „D“ der Güstrower SC 09.

Alle Spieler und Vereine sind jetzt schon herzlich für das nächste Jahr eingeladen. Wir heißen auch alle Spieler herzlich willkommen, die in diesem nicht dabei sein konnten und alle anderen Interessierten.

Alle Ergebnisse können unter

eingesehen werden.

 

Neben vielen Vereinsmitglieder und Eltern danken wir vor allem

der Fa. Wüllner in Gaensefurth für die Getränkeversorgung

dem real,- Markt in Staßfurt für die vielen Hygieneartikel

dem NP-Markt Schulze in Förderstedt für den Frühstücksbelag

der Bäckerei Stelmecke für die Brötchen und Weißbrotversorgung

dem Toom Baumarkt in Staßfurt dafür, dass wir grillen konnten

der Fa. Hamburg Papier für die nötige Sauberkeit auf den Toiletten

der Salzlandsparkasse und der SVG für die Versorgung mit diversen Dingen rund um die Feier

dem Barrique Aschersleben für die leckeren Tröpfchen

der Fa. Kleine’s Hausgerätedienst für die Kühlung unserer Speisen und Getränke

 

 

- Teilnehmerrekord und Wehmut zu Gleich-

Am vergangenen Wochenende hat der SV Lok Staßfurt mit dem 9. Salzland-Junior-Cup eines der größten und wichtigsten mitteldeutschen Jugendturniere im Badminton ausgerichtet. Das Turnier bezeichnet den Saisonauftakt des Badmintonsports im Land Sachsen-Anhalt.

Dank des Engagements der Eltern, die tatkräftig bei der Vorbereitung und Durchführung des Turniers geholfen haben, können wir auf eine sehr erfolgreiche zweitägige Veranstaltung zurückblicken. Es traten 90 Kinder und Jugendliche in den AK U11 bis U19 in 24 Konkurrenzen gegeneinander im Einzel, Doppel und Mixed an. Damit konnten wir erneut einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Die am weitesten angereisten Spieler kamen in diesem Jahr aus Neumünster in Schleswig-Holstein. Pünktlich um 9:00 Uhr am Samstag gab traditionsgemäß der Oberbürgermeister Sven Wagner den offiziellen Startschuss. Dann ging schon die ersten acht Spiele der insgesamt 252 Begegnungen los. Insgesamt konnten die Zuschauer in 6.400 spannenden Spielminuten mit den Spielerinnen und Spielern mitfiebern. Ein großes Event waren die Spiele in der Altersklasse U11. Diese waren gleichzeitig Teil der German-Masters-Serie. Allein hier spielten 40 Jungen und Mädchen um die heiß umkämpften Punkte in der Bundesdeutschen Rangliste. Die ersten Siegerehrungen konnten am Samstag um 20:00 Uhr gefeiert werden. Nach einer gelungenen Feier am Abend und Übernachtungen im Camp-Stil in der Paul-Merkewitz-Halle wurden am Sonntag dann mit aller Kraft die letzten Spiele absolviert. Um 15:00 Uhr konnten die letzten Sieger geehrt werden, so dass dann alle Spieler und Begleiter pünktlich ihre Heimreise antreten konnten. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf den 10. Junior- Cup im nächsten Jahr.

Wir wollen an dieser Stelle ganz besonders Danke an die Sponsoren des Turniers sagen, vor allem an:

Bäckerei Stelmecke,
real,- Marktes in Staßfurt,
NP-Marktes Schulze in Förderstedt sowie der
Fa.
Wüllner in Gaensefurth und der
Fa.
Anhaltinische Fruchthof in Aschersleben.

Ohne sie hätte das Turnier nicht so erfolgreich werden können. Vielen Dank auch an die Fa. Kaisermobile, die uns den Transport der vielen Utensilien in die Paul-Merkewitz-Halle und zurück ermöglicht hat und die Fa. Kleine’s Hausgerätedienst, die die Kühlung für unsere Cafeteria gewährleistet hat.

Ein bisschen Wehmut war leider auch dabei, denn das war der letzte Salzland-Junior-Cup in der Paul-Merkewitz-Halle. Im nächsten Jahr hoffen wir, dass wir in der neuen Staßfurter Sporthalle in Staßfurt-Nord eine Spielstätte finden werden.

Der Nachwuchs des SV Lok Staßfurt konnte diese Erfolge feiern:

AK U13 Jungen:

Tarik Krukowski (Einzel/Doppel) Platz 1

Matteo Schinzel (Doppel) Platz 3

Anton Dingethal (Einzel) Platz 5.

 

AK U13 Mädchen

Lucy Kind (Doppel) Platz 3

Nele Trautwein/Johanna Vetter (Doppel) Platz 4

Nele Trautwein (Einzel) Platz 5

Lucy Kind (Einzel) Platz 7

 

AK U15 Jungen:

Jonas Vetter (Einzel) Platz 4

 

AK U15 Mädchen

Maria Zolotariova (Einzel) Platz 3

Miriam Puchta (Einzel) Platz 4

 

AK U17 Jungen Doppel

Anton/Paul Dingethal (Doppel) Platz 2

Lucas Schinzel (Einzel) Platz 4

 

 

AK U19 Herren

Pauk Dingethal (Einzel) Platz 1.

Anton Buchholz/Robin Kögler (Doppel) Platz 2

Anton Buchholz (Einzel) Platz 4

Robin Kögler (Einzel) Platz 5/6

Lucas Schinzel (Einzel) Platz 5/6

 

AK U19 Damen

Luca Kisner (Einzel) Platz 1

Miriam Puchta (Doppel) Platz 1

Luca Kisner / Tanja Krukowski (Doppel) Platz 4

Laura Beyer (Einzel) Platz 7

 

 

Die vollständigen Platzierungen kann man unter www.Turnier.de „Badminton“ und der Suche nach „9. Salzland-Junior-Cup 2017“ oder mit diesem Link einsehen:

Die Senioren spielen am kommenden Wochenende. Zum 36. Salzland-Pokal sind über 150 Spieler aus ganz Deutschland angemeldet. Hier werden in über 100 Begegnungen auf acht Spielfeldern im Doppel und Mixed erstklassige Spiele erwartet, unter anderem haben sich Deutsche Meister angemeldet. Beginn ist am 17.06. um 09:00 Uhr in der Paul-Merkewitz-Halle zur offiziellen Eröffnung durch den Oberbürgermeister Sven Wagner. Der Eintritt für Gäste ist frei und alle sind herzlich willkommen. Für Catering wie Frühstück, Mittag, Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Die Abendveranstaltung wird wie immer legendär erwartet. Wir freuen uns auf Euch!

In der Altersklasse U11 konnte sich Matteo Schinzel aus Staßfurt ohne Satzverlust den ersten Platz erkämpfen. In der Altersklasse U15 Jungen verlief es für Staßfurt doppelt erfolgreich. Tarik Krukowski hatte verdientermaßen den ersten Platz erreicht. Er hatte nur gegen den zweitplatzierten Rick Liu vom BV Halle 06 Schwierigkeiten, die er am Ende aber gut meistern konnte. Anton Dingethal hatte ein Formtief am Wettkampftag. Für ihn war dennoch ein guter vierter Platz drin. In der AK U15 der Mädchen konnte die Staßfurterin Miriam Puchta einen guten zweiten Platz erreichen. Sie musste sich Maria Zolotariova aus Greppin geschlagen geben. Beide konnten sich stark gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Im Finale war Maria am Ende etwas sicherer. Wir freuen uns schon darauf, Maria in der nächsten Saison im Staßfurter Team zu begrüßen. Den ersten Platz in der AK U19 im Herrenbereich konnte Anton Buchholz aus Staßfurt erzielen. Er gab im gesamten Turnier nur einen Satz an den zweitplatzieren Justyn Christall aus Bobbau ab und konnte somit souverän überzeugen. Die Damen in der AK U19 gingen nur zu zweit an den Start und spielten damit gleich das Finale. Dieses konnte die Staßfurterin Luca Marie Kisner mit 0:2 Sätzen gegen Gina Schaaf aus Halle leider nicht für sich entscheiden und holte somit den zweiten Platz. Die Männer in der AK O19 aus Sachsen-Anhalt konnten sich gegen Paul Dingethal nicht durchsetzen. Paul, der als Mitglied des Cash 'n fun- Junior-Team von der Salzlandsparkasse unterstützt wird, sorgte für eine echte Überraschung. Er hätte eigentlich noch für die Jugend starten können, musste dann bei den Männern O19 nur einen einzigen Satz abgeben und entschied mit einem starken Sieg das Turnier für sich und Staßfurt. Der SV Lok Staßfurt konnte dadurch insgesamt einen hervorragenden dritten Platz erreichen. Insgesamt konnte die Jugend des SV Lok Staßfurt wieder eine starke Leistung des Staßfurter Badminton zeigen und beweist wieder die hervorragende Nachwuchsarbeit des Vereins.

Bei den sechs Finalspielen, der zwölf besten Mannschaften, um die Landespokale im Badminton am Sonntag in Schkopau kam es zu hochklassigen Vergleichen. Fast die gesamten Leistungsspieler des Verbandes waren zu diesem Wettkampf angetreten und duellierten sich in teilweise begeisternden Spielen.
Von den 28 Einzelspielen der drei Altersklassen wurden neun Spiele erst im dritten Satz entschieden. Kein Mannschaftsspieler wollte ein Verderber seines Teams sein. Die männlichen Teams benötigten unbedingt vier Siegpunkte, die weiblichen Teams mussten mindestens drei Siege her. Die Staßfurter Jugend konnte sich sowohl bei den Damen als auch den Herren klar mit 4:0 durchsetzen. Die männlichen Schüler siegten etwas knapper mit 4:2. Dennoch wiedermal eine starke Gesamtleistung des Staßfurter Badminton Nachwuchs. Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse des Salzland-Junior-Cups am 10./11.06.2017 in der Paul-Merkewitz-Halle in Staßfurt.

Vlnr.: Matteo Schinzel, Anton Dingethal, Jonas Vetter, Tarik Krukowski

 

Vlnr.: Luca-Marie Kisner, Tanja Krukowski, Maria Zolotariova

 

Vlnr.: Robin Kögler, Anton Buchholz, Lucas Schinzel

 

Die Gesamtergebnisse sind unter Turnier.de einsehbar.

Wie jedes Jahr ist der Yonex-Junior-Cup in Berlin ein Event für Spieler und Eltern.
Der SV Lok Staßfurt hatte mehrere Teilnehmer in verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen. Einige Spieler mit doppelter Spielberechtigung starteten für Burg, da es ein überregionales internationales Turnier war.
Der SV Berliner Brauereien war wieder ein glanzvoller Gastgeber und hatte in der Max-Schmeling-Halle alles im Griff.
Für Staßfurt starteten Matteo Schinzel, Anton Dingethal, Tarik Krukowski, Holger Herbst, Anton Buchholz, Robin Kögler, Paula-Kim Wagner, Marija Zolotariova, Miriam Puchta, Marie Lücke und Luca Kisner. Lucas Schinzel musste sich wegen einer Erkrankung wieder abmelden.
In allen Altersklassen und Disziplinen gab es Gruppenspiele. Die besten zwei Einzelspieler oder Paarungen kamen in die Endrunde. Einziges Handicap war, das jeder Satz  nur bis 11 Punkte gespielt wurde.
In der Altersklasse U9/U11-A startete Matteo Schinzel. Von 15 Teilnehmern konnte er in den Gruppenspielen als 1. hervogehen und sich in der Hauptrunde bis ins Finale vorarbeiten. Sein Gegner  war Konrad Rötzer von der SG Gittersee. Den ersten Satz konnte Matteo klar für sich entscheiden. Der 2. Satz ging klar an Konrad, somit war der 3. Satz der Entscheidungssatz. Nach einem starken Kampf von Beiden, konnte sich aber am Ende Matteo knapp mit 21:19 behaupten. Im Doppel in der Ak U11-A kam er mit seinem Partner Lioyd Alexander Bergamos (Fun-Ball Dotweil) auf den 3. Platz und mit Eva Stommel vom SV Berliner Brauereien im Mix auch auf den 3. Platz. Super Ergebnis für Matteo.
In der Altersklasse U13-A starteten im Einzel Tarik Krukowski und Anton Dingethal. Tarik gewann seine Gruppenspiele und Anton verlor gegen einen dänischen und einen tschechischen Spieler. Somit war im Einzel nur Tarik weiter. Er kam bis ins Halbfinale, verlor gegen den an 2 gesetzten Jan Ratzel aus Tschechen und beim ausspielen der Plätze 3 und 4 verlor Tarik gegen den an 1 Gesetzten Daniel Dworak aus Tschechen recht deutlich.
Im Jungendoppel wurden Anton und Tarik mit dem 3. Platz belohnt. Sie kamen bis ins Halbfinale und verloren da gegen die an 1 gesetzten Tschechen Dvorak/Razl. Um Platz 3 und 4 konnten sie sich gegen ein dänisches Doppel durchsetzen.
Im Mix Ak U13-B spielte Tarik mit Jamie-Jane Dessau vom TSV Tempelhof-Mariendorf und Anton mit seiner Vereinskameradin Paula Kim Wagner in der Ak U15-B. Beide Paarungen kamen in die Hauptrunde. Paula und Anton verloren knapp in drei Sätzen im Viertelfinale gegen eine dänische Paarung. Jamie und Tarik standen im Finale dem Mix Simmelsgaard/Jagrikov (Dänemark/Slowakei) gegenüber. Den 1. Satz gewannen sie knapp mit 21:19 und den 2. Satz schon deutlicher mit 21:15. Am Ende der Sieg.
In der Altersklasse U15 hatte der SV Lok Staßfurt vier Teilnehmer. Holger Herbst, kam im Einzel und im Doppel in der Leistungsklasse A mit Theo Huß vom SV Berliner Brauereien bis ins Viertelfinale. Im Mix mit Vereinskameradin Marija Zolotariova verloren sie die Gruppenspiele gegen zwei dänische Paarungen und waren somit raus.
Marija Zolotariova startete im Einzel in der Ak U15-B und konnte das Finale gewinnen gegen Katerina Mizerova aus Tschechin und holte sich den Sieg in dieser Gruppe. Im Doppel spielte Marija mit Helene Sempert  vom TSV Dresden. Im Halbfinale verloren sie gegen Leyton-Moraga/Schwabe von der SG EBT Berlin. Leider ging auch das Spiel um Patz 3 u. 4 gegen eine Paarung aus Tschechen verloren und belegten am Ende einen guten 4. Platz.
Paula Kim Wagner kam im Einzel bis ins Halbfinale, verlor dieses und um Platz 3 und 4 kam sie auf die an 1 Gesetzte  und verlor. Am Ende ein sehr guter 4. Platz.
Miriam die in der Ak U15-A in der höheren Klasse spielte, hatte es mit einem starken Teilnehmerfeld zu tun. Sie verlor ihre Gruppenspiele. Im Doppel hatte sie Amelie Helding aus Dänemark an ihrer Seite. Sie verloren die Gruppenspiele und waren somit raus. Im Mix mit Lucas Dittmer aus Dänemark konnten sie 2te der Gruppenspiele werden, verloren dann aber in der Hauptrunde ihr erstes Spiel.
Marie Lücke konnte in der Ak U17 A gewann ihre Gruppenspiele, verlor ganz knapp im Halbfinale gegen die an 2 gesetzte Dänin E. Faborg im 3. Satz mit 19:21. Im Spiel um den 3. Platz konnte sie gewinnen. Im Damendoppel verlor sie mit ihrer tschechischen Partnerin die Gruppenspiele und im Mix mit Paul-Werner Dingethal (Badminton Burg) kam sie bis ins Viertelfinale und verloren da gegen ein dänisches Mix.
Sehr gute Ergebnisse erzielten auch Robin Kögler und Anton Buchholz. Wobei beim Herreneinzel in der Ak U17 B Anton den 3. Platz erreichte, kam Robin über die Gruppenspielen nicht hinaus. Im Doppel erkämpften sie sich den 3. Platz. Robin konnte sogar im Mix mit seiner Partnerin Charlotte Katzke aus Bismark das Finale erreichen. Sie verloren zwar, waren aber überglücklich mit ihrem 2. Platz. Anton hatte im Mix in der Ak U19 Luca Kisner an seiner Seite und erreichten das Viertelfinale. Im Dameneinzel kam sie auch bis ins Viertelfinale, aber ihre beste Leistung war im Damendoppel mit der Dänin Amelie Nielsen, wo sie einen 3. Platz erspielen konnte.
Für alle war es wieder ein recht gelungenes Wochenende mit vielen schönen und spannenden Spielen, aber auch ein schönes Mieinander mit "Alt und Jung".                                   

 

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton