Besucherzähler  

Heute 15

Gestern 52

Woche 182

Insgesamt 244891

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

SV Lok Staßfurt seit über 20 Jahren wieder Landesmeister

Seit dem 25.02. steht es endgültig fest. Die beste Mannschaft des Landes kommt aus Staßfurt. Am letzten Spieltag konnte der SV Lok mit einem 7:1 Sieg gegen Halle bereits im vorletzten Spiel den Titelgewinn sicher machen. So dass auch nicht ganz so tragisch war, das letzte Spiel gegen Merseburg in Siegeslaune mit 3:5 verloren wurde. Bereits zum Saison Auftakt konnten sich die Mannschaft mit einer Dame verstärken. Franziska Geppert wechselte von Badminton Burg an die Bodestadt. Daher schaute man zuversichtlich in die Saison 2017/2018. "Es ist dieses Jahr Alles drin" ging durch den Verein. Die ersten Punktspiele befeuerten diese Euphorie. Man konnte 7:1 und 8:0 (Merseburg und Kröllwitz) gewinnen. Besser ging es schon fast nicht. Dann kam der stärkste Konkurrent. Union Heyrothsberge mit Altmeister Jens Schmidt verlangten den Spielern alles ab. So kam es zu einem Unentschieden. Zum Ende der Rückrunde konnte der SV Lok nochmals ein 8:0 Sieg gegen Halle erreichen. Der Rückrundenstart gegen Heyrothsberge endete wie im Hinspiel auch leider nur unentschieden. Gegen die beiden Hallenser Vereine konnten wieder ein 8:0 und ein 7:1 Sieg eingefahren werden. Auf Grund der anderen Spiele stand fest, dass die Landesmeisterschaft fix ist. So ging es nach Merseburg. Mangels Konzentration musste man hier eine 3:5 Niederlage hinnehmen. Somit ist der SV Lok Staßfurt seit Jahrzehnten wieder Landesmeister geworden. Das bedeutet das nächste große Highlight – Ende März wird die Mannschaft mit zahlreichen Unterstützern in Hamburg um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen.

Das Landespokalfinale am Sonntag, den 28.01. wurde ebenfalls in Staßfurt entschieden. Die sechs möglichen Pokale fanden großen Andrang in der Sporthalle im Salzland-Center. Die Finals entschieden sich zwischen SV Anhalt Bobbau und dem SV Lok Staßfurt in der AK U19 männlich und weiblich, dem SV Wallendorf gegen den SV Lok Staßfurt in der AK U15 männlich und weiblich, und zwischen dem BV Halle 06 in der AK 019 weiblich. Das Finale der Herren in der 019 musste von Heyrothsberge kampflos an Badminton Burg geschenkt werden. Damit gingen 4 von 5 zu erkämpfenden Pokalen an den Staßfurter Ausrichter. Ein Klasse- Ergebnis!

Staßfurter Jugend erkämpft Sieg in Schleswig-Holstein

Beste Dame Norddeutschlands spielt für Staßfurt

Am Wochenende vom 19.01. - 21.01.2018 starteten die besten Staßfurter Jugendlichen bei der Norddeutschen Meisterschaft der Altersklassen U13 - U19. Mit für Staßfurt am Start waren Miriam Puchta, Matteo Schinzel, Lukas Schinzel, Marie Lücke, Anton Dingethal,  Paul Dingethal, Tarik Krukowski und Anton Buchholz. Hier standen jeweils Einzel-, Doppel- und Mixed-Spiele auf dem Plan. Gespielt wurde von Freitag bis Sonntag. Es traten 159 Spieler in 20 verschiedenen Wertungen gegeneinander an.

Einen riesigen Erfolg konnte sich Marie Lücke vom SV Lok Staßfurt erkämpfen. Im Damen-Einzel der AK U19 benötigte Marie nur drei Siege, um sich am Ende den ersten Platz zu sichern. Sie setzte sich damit gegen Spielerinnen aus Bremen, Brandenburg und Hamburg klar durch. Im Mixed erreichte sie den 3. Platz mit Paul Dingethal und im Doppel ebenfalls Platz 3.

Aber auch die anderen Staßfurter konnten sich gute Platzierungen erkämpfen. Miriam Puchta: 3. Platz im Mädchen-Doppel U15, einen 5. Platz im Mixed U15 und Platz 9 im Mädchen Einzel. Matteo Schinzel: 3. Platz im Mixed und Jungen-Doppel U13 und einen 5. Platz im Jungen-Einzel U13. Lukas Schinzel erreicht mit Holger Herbst den 3. Platz im Doppel und einen 9. Platz im Einzel der AK U17. Paul Dingethal trat in der U19 an und konnte im Einzel und im Doppel noch jeweils den 5. Platz erspielen. Tarik Krukowski konnte im Mixed U15 den 3. Platz der U15 erreichen und jeweils die 5. Plätze im Doppel und Mixed der U15. Anton Dingethal spielte in der U15 und wurde im Einzel 9. Und im Doppel 5. Der Wertung. Anton Buchholz erreichte in der U19 den 9. Platz im Einzel und im Doppel den 5. Platz. Ein toller Erfolg für den SV Lok Staßfurt und wieder einmal eine Bestätigung der starken Jugendleistung.

Mit diesen starken Leistungen konnten sich Miriam Puchta, Tarik Krukowski, Marie Lücke und Paul Dingethal für die Deutsche Meisterschaft Anfang Februar in Gera und Matteo Schinzel für die Deutsche Meisterschaft der AK U13 Mitte März in Bonn qualifizieren.

Gleich zwei erfolgreiche Spieltage konnte der SV Lokomotive Staßfurt am letzten Januar-Wochenende für sich verzeichnen. Am Samstag, den 27.Januar gewannen in allen Disziplinen der Landeseinzelmeisterschaft (HE, DE, DD, HD und MX) Staßfurter Spieler. Es spielten 15 Spieler aus Sachsen-Anhalt in der jährlich stattfindenden Meisterschaft um den Landestitel. In diesem Jahr durfte der SV Lokomotive Staßfurt im Salzland-Center zur 28. LEM der U22 Spieler aus vier Vereinen begrüßen. Mit dabei waren Jugendliche aus Bobbau, Nienburg, Staßfurt und Merseburg. Nach 36 spannenden Spielen und 6 Stunden Turnierzeit konnten die Staßfurter Spieler wieder einmal sehr gute Plätze belegen. Im Herren- Einzel gewann das Cash ´n fun- Junior-Team Mitglieder Salzlandsparkasse Paul Werner Dingethal. Platz 2 konnte sich Anton Buchholz vom SV Lok Staßfurt sichern. Den 3. Platz erreichte Tobias Vogt vom SV Anhalt Bobbau. Das Damen- Einzel konnte sich Marie Lücke erkämpfen. Den zweiten Platz holte sich Luca Kisner, Platz 3 Laura Surauf. Damit ging das Treppchen komplett an den SV Lok Staßfurt. Im Herren Doppel setzten sich Paul Dingethal und Anton Buchholz gegen die Merseburger und Bobbauer Spieler durch und holten auch hier den ersten Platz. Das Damen-Doppel gewann Marie Lücke mit Laura Surauf und platzierten damit Laura Beyer mit Luca Kisner auf Platz 2 und Anne Stier (Merseburg) mit Marija Zolotariova (Nienburg) auf das dritte Treppchen. Der erste Platz im Mixed erspielten sich Paul Dingethal mit Marie Lücke und setzten sich damit gegen die anderen sieben Paarungen klar durch.

Jüngster Badmintonnachwuchs spielt in Staßfurt um den Sieg

SV Lok Staßfurt richtet die 3. Landesrangliste der Kinder U11 aus

Über ein gut gefülltes Haus im Salzland-Center konnten sich die Organisatoren des SV Lokomotive Staßfurt am 20. Januar freuen. Hier versammelten sich 24 Kinder der Altersklasse U11 aus dem ganzen Land, um begehrte Wertungspunkte der Landesrangliste zu sammeln. Diese werden u.a. dafür benötigt, um sich für überregionale Turniere zu qualifizieren. Beispielsweise für die German Masters, die der SV Lok Staßfurt am 16. Und 17. Juni 2018 in der Staßfurter Merkewitz-Halle veranstalten wird.

Wieder einmal begann pünktlich um zehn Uhr die Begrüßung aller Teilnehmer. Dann fiel kurz darauf schon der Startschuss. Die Kinder traten im Einzel und im Doppel in insgesamt 45 Spielen gegeneinander an. Alle 5 Felder der Halle waren im Dauereinsatz. Mit den 7 teilnehmenden Vereinen reisten 15 Eltern und 14 Betreuer an, die die Kleinen kräftig unterstützen. Das war auch dringend nötig, denn die letzten Spiele endeten erst nach 5 Stunden Spielzeit.

Leider waren aus Staßfurter Sicht keine Punkte zu erreichen. Jan Schäfter und Emily Dolezal vom SV Lok Staßfurt verloren ihre Spiele. Aber sie konnten viele wichtige Erfahrungen für das Turniergeschehen sammeln und damit gestärkt in die nächsten Turniere gehen. Die Sieger der Kinder standen um 15 Uhr fest. Die Treppchen füllten sich wie folgt:

 

Jungen-Einzel:

Platz 1:          Constantin Jorde (VfB Merseburg)

Platz 2:          Urs Hoyer (SV Wallendorf)

Platz 3:          Tyler Vollrath (VfB Merseburg)

 

Mädchen-Einzel:

Platz 1:          Laura Meißner (SV Anhalt Bobbau)

Platz 2:          Leeanne Maak (VfB Preußen Greppin)

Platz 3:          Lena Hghiem (SV Eintracht Salzwedel 09)

 

Jungen- Doppel:

Platz 1:          Constantin Jorde / Tyler Vollrath (VfB Merseburg)

Platz 2:          Fabian Hasse / Urs Hoyer (SV Wallendorf)

Platz 3:          Simon Bittner / Leo Hartmann (SV Anhalt Bobbau)

Platz 3:          Sönke Toni Schnerch und Julius von der Heyde (SV Anhalt Bobbau)

 

Mädchen- Doppel:

Platz 1:          Leeanne Maak / Laura Meißner (Greppin / Bobbau)

Platz 2:          Vi Ho Huyen / Lena Nghiem (SV Eintracht Salzwedel 09)

Platz 3:          Anna Rabe / Anne-Lucie Steinbock (SV Wallendorf)

Platz3:           Helene Körner / Marie-Theres Lemke (BV Halle 06 / Salzwedel 09)

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton