Besucherzähler  

Heute 53

Gestern 98

Woche 396

Insgesamt 269144

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

Groß war die Freude bei Matteo als er die Nachricht vom Bundestrainer für Nachwuchsförderung Dirk Nötzel erhielt, dass er von ihm für das Länderspiel Deutschland gegen die Schweiz und Tschechien nominiert wurde.

Am 26. April 2019 nahm Matteo an den Länderspielen Deutschland gegen Schweiz und Tschechien in Mühlheim a. d. Ruhr teil.  Insgesamt 16 Spieler der Altersklasse U15 wurden vom Bundestrainer für Nachwuchsförderung nominiert.  Eingebettet waren diese Länderspiele in ein gemeinsames mehrtägiges Dreinationentrainingscamp.

Feierlich war der Einmarsch der Mannschaften zur jeweiligen Nationalhymne in einheitlicher Mannschaftskleidung. Matteo spielte für seine Mannschaft gegen die Schweiz das zweite Jungendoppel (mit Anton Blühdorn, Hamburg) und das zweite Jungeneinzel. Beide Spiele konnte er klar für sich entscheiden.

Im Gesamtergebnis dominierte Deutschland die Schweiz mit 9:0 und Tschechien mit 5:3.

Am nächsten Tag hieß es dann nicht etwa ausruhen. Nein, es ging von Mühlheim direkt nach Bergisch-Gladbach, um dort am Internationalen BABOLAT Refrath Cup U 15 teilzunehmen. Zeitgleich fand das Turnier für die Altersklassen U11/ U13 statt. Mit insgesamt 370 Startern aus 11 Nationen ein wirklich hochrangiges A-Ranglistenturnier. Matteo startete in den Disziplinen Einzel, Mixed und Doppel.

Im Mixed trafen Matteo und seine Partnerin Constanze Winnefeld (Niedersachsen) in der Gruppe auf eine gesetzte Paarung aus Spanien und unterlagen ihnen in einem starken Dreisatzspiel mit 11:21, 21:18, 19:21.  Obwohl nach den bestrittenen Spielen beider Gruppengegner bereits feststand, dass das Weiterkommen (nur der Gruppenerste qualifizierte sich) nicht mehr möglich war, lieferten sie sich ein wiederum starkes Dreisatzspiel gegen die Hamburger Paarung Wagener/ Viaccava und unterlagen auch dort mit 18:21, 26:24, 18:21.

Im Einzel traf Matteo dann auf zwei ihm unbekannte Spieler. Zum einen auf einen Spieler aus Peru und zum anderen auf einen Spieler aus Mühlheim.

Gegen Ian Brandes (Peru) hatte Matteo Schwierigkeiten sein Spiel zu finden und unterlag 18:21, 18:21. Danach traten dann seine Gruppengegner gegeneinander an.  Tom Franke (Mühlheim) besiegte Ian Brandes (Peru). Damit war Matteo klar: er hat immer noch die Chance Gruppenerster zu werden und sich weiter zu qualifizieren. Hochmotiviert absolvierte er das nächste Spiel und ging mit 21:14 und 22:20 als Sieger aus den Spiel hervor. Mit insgesamt 2 Punkten Vorsprung schaffte er somit sich als Gruppenerster durchzusetzen. In der nächsten Runde traf er dann auf Julian Strack (TV Refrath) und unterlag klar 9:21,9:21.

Im Doppel trafen Matteo und sein Partner (Anton Blühdorn, Hamburg) im ersten Spiel auf die Favoriten und späteren Sieger des Turniers Til Gatsche/Kevin Dang.

Trotz guter Spielzüge und zwischenzeitlicher Führung (16:21, 10:21) unterlagen sie den jahrgangsälteren Gegnern. Das Turnier war somit aufgrund des Einfach- K.O. Systems für beide schnell beendet.

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton