Besucherzähler  

Heute 27

Gestern 49

Woche 600

Insgesamt 254680

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

       

   

Am Wochenende vom 23. auf den 24. Februar fand die Norddeustche Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse U19 statt. Ausrichter war wie in den Jahren zuvor der Horner TV. Der SV Lok Staßfurt qualifizierte sich mit dem Erringen des Landesmeistertitels wie in den letzten Jahren für die Teilnahme an dem Mannschaftsvergleich. Das Team bestand aus den Spielern Marie Lücke, Miriam Puchta, Paul Dingethal, Anton Buchholz, Lucas Schinzel, Robin Kögler, Mattheo Schinzel und Anton Dingethal. Für den Großteil der Mannschaft war es der letzte Auftritt bei einer derartigen Veranstaltung. Daher war die Motivation groß, sich dort noch einmal in voller Stärke zu zeigen. Die Betreuer Laura Surauf, Eric Aufzug und Matthias Kaschel konnten so mit einer top motivierten und vorbereiteten Mannschaft arbeiten. Auch die zahlreich angereisten Fans unterstützten dies.

 

Am Morgen des ersten Turniertages bekam die Vorfreude mit Blick auf die Auslosung einen kleinen Dämpfer. Das Team musste in eine Gruppe mit dem Vorjahrssieger (Horner TV) und dem Drittplatzierten (SV Berliner Brauereien). Die Mannschaft wusste, dass es dieses Jahr schwer werden wird das Halbfinale zu erreichen. Im ersten Spiel mussten die Spieler gleich gegen den Favoriten aus Hamburg spielen. Dieses Spiel ging 1:7 verloren. Lucas Schinzel konnte im 3. Herren-Einzel den Ehrenpunkt noch sichern.
Vor dem zweiten Spiel hieß es dann noch einmal neu motivieren. Nun hieß der Gegner SV Berliner Brauereien. Auch hier war das Glück leider nicht auf der Seite des kämpferischen SV Lok Staßfurt. Beim 3:5 konnten sich Lücke/Puchta (Damendoppel), Marie Lücke (Dameneinzel) und Dingethal/Puchta (Mixed) durchsetzen.
Im letzten Spiel des Tages konnten sich die Spieler über ein 5:3 Erfolg gegen SV Harkenbleck freuen. Bereits im 1. Herrendoppel legten Dingethal und Buchholz den Grundstein für den Sieg. Die weiteren Punkte holten P. Dingethal, A. Buchholz und L. Schinzel in ihrem jeweiligen Einzel. Schlussendlich holten R. Kögler und M. Lücke den entscheidenden Punkt im Mix.
In der Gruppe hieß am Ende Platz 3. Somit blieb der erhoffte Halbfinaleinzug leider aus. Das neue Ziel wurde schnell von den Spielern ausgerufen. Platz 5 sollte nun geholt werden und das Turnier am Sonntag mit zwei Siegen beenden.

Am Sonntag wurden die einzelnen Spiele der Mannschaft nicht vollständig ausgespielt. Erreichte eine Mannschaft 5 Punkte wurden die weiteren Spiele abgesagt.
Gegen den ersten Gegner kam dieser Umstand gleich zu tragen und das Team konnte sich über einen 6:1 Erfolg freuen. Hier konnten die vier Einzel, das Damendoppel und das erste Herrendoppel gewonnen werden.
Um das ausgelobte Ziel zu erreichen musste nun der TSV Trittau bezwungen werden. Dieses Spiel ging mit Punktgleichheit zu ende. Da beide Teams auch die gleiche Anzahl an Sätzen gewonnen hatte zählten nun die einzelnen Spielpunkte, auch Bälle genannt. Hier war das Team vom SV Lok Staßfurt mit 341 zu 319 knapp besser. Die Mannschaft konnte somit noch das Bestmögliche erreichen.

Ein großes Dankeschön geht an die Spieler, Betreuer und die zahlreichen mitgereisten Unterstützer. Der Verein hofft, dass die nachrückenden Spieler mit ähnlicher Begeisterung und Motivation ihre Ziele erreichen können.

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton