Besucherzähler  

Heute 26

Gestern 147

Woche 173

Insgesamt 240594

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

Am Wochenende des 05./06. Mai 2018 fanden die 27. Verbandsspiele des BLSA in Burg statt. An 2 Tagen wurde den in der jeweiligen Landesrangliste sechs bestplatzierten Sportlern eine Bühne geboten, ihr Können erneut unter Beweis zu stellen.
Dabei war der Samstag in erster Linie dazu vorgesehen, die Wettkämpfe der Kinder und Jugendlichen auszutragen und am Sonntag durften die Erwachsenen ins Geschehen eingreifen.
Auch der SV Lokomotive Staßfurt konnte sich mit guten Ergebnissen in den Annalen des BLSA verewigen.
Mit dem erst 7 Jahre alten Moritz Rahm, startete der mit Abstand jüngste Spieler in der Kategorie U11 für unseren Verein. Dass er nicht gewillt war, die Spiele an die älteren Konkurrenten einfach abzugeben, machte er vom ersten Ballwechsel an deutlich. Leider wurde im Gegensatz zu den anderen Konkurrenzen der Wettbewerb der Jüngsten nicht im Gruppenmodus ausgetragen, so dass man auf viele Spiele kommen könnte, sondern es wurde die Doppel-KO-Variante favorisiert.
Nach 2 tollen Spielen von Moritz musste er sich seinen Gegnern dieses Mal noch geschlagen geben. Dass er in allen 4 Sätzen seine persönlichen Ziele, nämlich die Anzahl von mindestens 5 gewonnen Punkten erreichte (21:13, 21:15, 21:12 und 21:9), machte ihn trotz der Niederlagen sehr stolz. Außerdem blieb für ihn noch genügend Zeit, um die größeren Vereinskollegen anzufeuern und sich dabei vielleicht noch den ein oder anderen Trick fürs eigene Spiel abzuschauen.
In der nächsten Kategorie „Schüler“ stellten der SV Lok Staßfurt mit Matteo Schinzel wieder den jüngsten Teilnehmer im Starterfeld. Matteo spielte ein tolles Turnier, welches am Ende mit einem 2. Platz belohnt wurde. Im Gruppenmodus, also im „Jeder gegen Jeden“, überzeugte er mit seiner Spielübersicht und einer klugen Ballverteilung. Bei 5 gespielten Spielen musste er sich einmal seinem ehemaligen Vereinskameraden Tarik Krukowski geschlagen geben, der am Ende auch Turniersieger wurde, sowie eine äußerst knappe Niederlage gegen Julias Körner aus Halle einstecken. Die restlichen 3 Partien wurden allesamt von Matteo gewonnen.
In der dritten Kategorie mit Staßfurter Beteiligung -der weiblichen Jugend (Einzel)- hielt Laura-Jeane Beyer die Farben des SV Lok Staßfurt hoch. Nach einem schweren ersten Spiel gegen die spätere Siegerin Marija Zolotariova, welches Laura noch deutlich verlor, konnten durch eine präzisere Spielweise und aufopferungsvollen Kampf die restlichen Spiele klar gewonnen werden, so dass am Ende auch hier ein 2. Platz behauptet werden konnte.
Mit 2 Silbermedaillen im Gepäck, übergab man den Staffelstab dann für den folgenden Sonntag den Vereinskameraden Matthias Kaschel, Paul-Werner Dingethal, Anton Buchholz und Lucas Schinzel, Marie Lücke, Luca-Mari Kisner, die für die Altersklasse 019 antraten.
Im Einzel der Herren konnte Paul-Werner Dingethal souverän das Finale erreichen. Hier traf er auf Anton Buchholz. Auch Anton konnte sich sicher im Turnier behaupten. Sein vorletztes Spiel zog sich über drei Sätze, um dann endlich das Finale gegen Paul zu bestreiten. Hier setzte sich Paul gekonnt durch und sicherte sich somit den Sieg des Turniers. Lucas Schinzel hatte einen schweren Start.  Gleich das erste Spiel forderte ihm 1 Stunde harten Kampf gegen Tobias Voigt ab und musste sich nach dem dritten Satz mit 24:22 geschlagen geben. Für ihn endete das Turnier mit einem 4. Platz.
Marie Lücke konnte sich erwartungsgemäß sehr sicher durch das Turnier spielen. Sie gewann alle Spiele und erreichte somit den ersten Platz der Damen. Luca Kisner gewann 2 Spiele und hatte zum Turnierende den vierten Platz der Damenwertung in der Tasche. Im Herrendoppel trat Matthias Kaschel mit seinem Burger Sportfreund Matthias Tippelt an. Bereits beim Einspielen verletzte sich Matthias an der rechten Hand. Doch Aufgeben kam nicht in Frage- mit einer außergewöhnlichen Spieltaktik bissen sie sich durch alle Turnierspiele und erreichten sogar noch den dritten Platz der Herren-Paarungen. An dieser Stelle – gute Besserung Matthias!
Durch die guten Ergebnisse der Staßfurter Athleten konnte sich der SV Lok Staßfurt den zweiten Platz in der Mannschaftswertung sichern. Nur Anhalt Bobbau konnte mehr Punkte aufweisen.

Einen Glückwunsch an alle Spieler und Unterstützer!

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton