Besucherzähler  

Heute 30

Gestern 28

Woche 307

Insgesamt 295664

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

social Buttons  

   

   

SV Lok Staßfurt begrüßt das neue Jahr sportlich

Freizeitspieler und Aktive traten in 45 Spielen über 4 Stunden gegeneinander an, es gab vier Sieger.

In kleinem Kreis wurde am 05.01.2020 ein gebührender Jahresauftakt im SV Lok Staßfurt mit einem Schleifchenturnier gefeiert. Mit einem gemütlichen Kaffee-Buffet startete um 10:00 Uhr der erste sportliche Event des Jahres. Nachdem das Jahr begrüßt wurde, ging es in 9 Runden und die begehrten Titel. Jede Runde wurden neue Spieler und Gegner zugelost und jeder Gewinner erhielt einen Punkt. So konnten alle Spielniveaus mit- und gegeneinander antreten und somit viele „Schleifchen“ sammeln. Mit musikalischer Unterhaltung gingen die 9 Spielrunden a 10 Minuten wie im Flug vorbei. Nach drei Stunden standen die Platzierungsspiele an. Bei den aktiven Damen mussten Luca Kisner und Laura Surauf den ersten Platz ausspielen. Um diesen zu ermitteln wurden die beiden drittplatzierten aktiven Herren Marcel Lutze und Matthias Kaschel zugelost, die wiederum den dritten Platz damit ausspielten. Luca und Matthias konnten sich hier durchsetzen. Bei den Freizeitherren musste der erste und der dritte Platz ausgespielt werden. Hier traten Günter Siebold mit Thomas Meyer und Matthias Nickel mit Xin Ma an. Am Ende konnte sich Günter über den ersten Platz und Thomas über den dritten Platz freuen. Nach der Siegerehrung und leckerem Essen feierten die Spieler bis Mitternacht.

Die Gewinner der aktiven Spieler waren bei den Damen:
Platz 1: Luca Kisner
Platz 2: Laura Surauf
Platz 3: Birgit Deubeler

 

Das Herrentreppchen der aktiven hieß:
Platz 1: Eric Aufzug
Platz 2: Karsten Wienert
Platz 3: Matthias Kaschel

 

Die Platzierung der Freizeitspieler der Damen:
Platz 1: Ines Aufzug
Platz 2: Claudia Schinzel
Platz 3: Julia Vetter

 

die Herren siegten wie folgt
Platz 1: Günter Siebold
Platz 2: Matthias Nickel
Platz 3: Thomas Meyer

Einen letzten Pokal konnte noch an Christian Schneider vergeben werden. Er hatte kein glückliches Händchen bei der Partner- und Gegnerauslosung und konnte kein einziges Schleifchen erspielen. Damit hat er die wenigsten Siege vorzuweisen und erhielt einen Trost-Pokal.  Zum späteren Abend konnten sich die Damen des Abends über ein Ständchen der Herren freuen. Traditionsgemäß trällerten die Herren laut und textsicher das „Heidenröslein“ in den Saal und konnten so auch die anderen Gäste der Gaststätte erfreuen. Damit wurde der Abend gebührend abgeschlossen. Alles in allem war es ein gelungener Auftakt. So steht den sportlichen Erfolgen für dieses Jahr sicher nichts mehr im Weg.

   

© SV Lok Staßfurt Abt. Badminton